weather-image
15°

Premiere: Musik in ganz besonderem Licht im Kloster Falkenhagen

Österliches Fensterkonzert

Lügde/Falkenhagen. Auf das erste von insgesamt drei Fensterkonzerten konnte man am Samstagabend gespannt sein, lieferten doch die Passionszeit und die drei gotischen Chorfenster der Klosterkirche Falkenhagen dazu einen Anlass zum Nachdenken, Betrachten und auch Staunen.

veröffentlicht am 01.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:41 Uhr

270_008_7699216_pn301_0104.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kantor Christoph Burkhardt spannte in seiner einleitenden Begrüßung den Bogen von einer kurzen kunstgeschichtlichen Betrachtung zu dem mittleren der drei Fenster, dem Passionsfenster. Dieses hat, wie die beiden anderen, als Hauptthema die Figur der Maria und zeigt die von Schmerz zerrissene Mutter unter dem Kreuz des Sohnes.

„Über 500 Jahre sind die Fenster alt, haben Kriege, haben Friedenszeiten erlebt. In ihrem Licht haben Mönche unzählige Psalmen gesungen, hat die Gemeinde gelobt und geklagt“, führte Burkhardt aus, bevor der Ökumenische Singkreis Falkenhagen und der Chor der St. Petrikirche Oesdorf in Aktion traten.

Mystische, andächtige Stimmung und eine ganz besonders feierlich-österliche Atmosphäre kennzeichneten das Konzert, denn nach den Worten des Kantors trat Stille ein, das Licht wurde gelöscht bis auf die blaue Ausleuchtung der Apsis, sodass die Fenster durch das restliche Tageslicht noch eine besondere Beziehung zu den Liedern herstellten. Ein Team aus Sprechern trug bei extrem sparsamer und gezielter Beleuchtung zwischen den Stücken Texte vor, die von César Franck, Eva Zeller und Heinrich Schütz stammten und die das Konzert auf eindringliche Weise erhöhten. Dazu ein hervorragend disponierter Chor, der vor dem Altar „Aus den sieben Worten Jesu am Kreuz“ von César Franck sang und bei „In manus tuas“ in der Taizé-Tradition in den Bankreihen sitzen blieb, was eine verwirrende Andersartigkeit zu gewöhnlichen Chorauftritten darstellte.

Zu Pfingsten wird sich Kantor Christoph Burkhardt dem rechten Fenster der Klosterkirche, dem Pfingstfenster, widmen, und auch auf dieses Konzert wird man sich freuen dürfen. Es wird dann auch hoffentlich mehr Publikum anziehen, denn das hätten die Mitwirkenden allemal verdient. ar

Die blaue Beleuchtung und die Kirchenfenster im Hintergrund sorgten für eine einzigartige Atmosphäre.ar



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt