weather-image
13°

Feuer zerstört Miete eines landwirtschaftlichen Betriebs in Elbrinxen / Rund 60 Feuerwehrleute aus fünf Orten im Einsatz

400 Strohballen brennen lichterloh

Elbrinxen. Ausnahmezustand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Ortsrand von Elbrinxen: Gestern Nachmittag brannten rund 400 aufgeschichtete Strohballen lichterloh. Dabei hatte sich das Feuer bei starkem Westwind schnell auf die gesamte Strohmiete ausgedehnt. Die in Plastikbahnen verschweißten Ballen fingen sofort Feuer. Es kam nicht nur zu erheblicher Rauchbildung, auch weitere, in unmittelbarer Nähe stehende Strohballen waren in Gefahr, ebenfalls Feuer zu fangen.

veröffentlicht am 04.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:41 Uhr

270_008_6309512_pn331_0404.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als Brandursache vermutet Lügdes Polizei-Bezirksbeamter Reinhold Hartmann einen etwa 30 Meter entfernt aufgeschichteten Haufen aus Baum- und Strauchschnitt, den bislang unbekannte Personen zuvor angezündet hatten. „Wir vermuten, dass der Wind Funken zu den Strohballen hinübergetragen hat“, sagt Hartmann, der den Einsatz der Feuerwehrkräfte vor Ort mitverfolgte.

Immer wieder donnerten gestern Einsatzwagen der Feuerwehr mit Martinshorn durch Elbrinxen zum Einsatzort. Wehren aus der gesamten Stadt Lügde sowie die Drehleiter aus Bad Pyrmont eilten zum Brandherd. Vor Ort wurden sie zusätzlich von den Feuerwehren aus Schieder, Blomberg und Barntrup unterstützt. Insgesamt seien etwa 60 Rettungskräfte im Einsatz gewesen, berichtet Hartmann.

Beim Einsatz gestaltete sich die Wasserzufuhr schwierig. Sie musste mit einer Schlauchleitung aus dem einige Hundert Meter entfernten Rosensiek gesichert werden. „Alle Beteiligten können von Glück reden, das der Wind aus Richtung Dorf kam, ansonsten wäre das landwirtschaftliche Anwesen in akuter Gefahr gewesen“, sagte Lügdes Wehrführer Wolfgang Kornegger vor Ort.

Die Polizei vermutet, dass die Strohballen durch Funken eines rund 30 Meter entfernt gelegenen Feuer entzündet wurden. Die Miete gehört zu einem landwirtschaftlichen Betrieb in Elbrinxen. heb(2)

Ein aufmerksamer Dorfbewohner hatte das Feuer aus seinem Wohnhaus bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Personen sind nach Angaben von Reinhold Hartmann nicht zu Schaden gekommen. Noch Stunden nach der Brandmeldung trieb eine große Rauchwolke aus Elbrinxen in Richtung Blankenburg und Lügde.heb/jbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt