weather-image
×

Meldepflichtiges Ereignis in Grohnde

GROHNDE. Das niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz wurde von der Betreiberin des Kernkraftwerks Grohnde (KWG) über ein meldepflichtiges Ereignis informiert.

veröffentlicht am 04.10.2021 um 18:01 Uhr
aktualisiert am 05.10.2021 um 19:30 Uhr

Was war passiert? Im Rahmen einer betrieblichen Schalthandlung habe sich eine von insgesamt vier Zwischenkühlpumpen nicht einschalten lassen. Bei der Fehlersuche sei festgestellt worden, dass der zugehörige Leistungsschalter defekt war. Zwischenkühlpumpen sind Bestandteil des Nachwärmeabfuhrsystems, zwei von vier Pumpen reichen aber für die sichere Störfallbeherrschung aus. Das Umweltministerium: „Insofern hatte das Ereignis keine Auswirkungen auf den bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage und war ohne sicherheitstechnische Bedeutung.“

Mehr zum AKW Grohnde:

Mit Atomkraft gegen die Klimakrise?

Weiterer Großauftrag für den Rückbau der Atomkraftwerke

Letzte AKW-Revision in Grohnde „mit Wehmut“

Milliarden-Einigung betrifft auch das AKW Grohnde

AKW Grohnde vermeldet weltweiten Rekord bei Stromproduktion

Die Tage des AKW sind gezählt



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen