weather-image
×

Ehre, wem Ehre gebührt

Der letzte Amtsakt: Auszeichnungen für verdiente Emmerthaler

EMMERTHAL. Bei seiner eigenen Verabschiedung hat Bürgermeister Andreas Grossmann noch einmal Ehrungen verdienter Emmerthaler vorgenommen – mit Verspätung, weil wegen der Corona-Pandemie der Neujahrsempfang der Gemeinde im Januar ausfallen musste. Umso mehr freute er sich, nun mit dem Ehrenteller die höchste Auszeichnung der Gemeinde an Erhard Kiehne zu überreichen.

veröffentlicht am 01.11.2021 um 16:23 Uhr
aktualisiert am 01.11.2021 um 17:40 Uhr

Mit „großem Engagement und mit Herzblut“ habe er sich vor allem im Kulturleben, aber auch in Politik und Kirche über Jahrzehnte engagiert, würdigte Grossmann dessen überdurchschnittlichen Einsatz. Allen Punkten voran nannte der Bürgermeister, der an dem Abend selbst den Ehrenteller erhielt, die Vorstandsarbeit von Kiehne beim Männergesangverein Kirchohsen, davon 25 Jahre an der Spitze. Zu den besonderen Verdiensten gehöre dabei die Partnerschaft mit den Sängern aus dem brandenburgischen Pritzerbe, was Kiehne anschließend mit Details und Anekdoten unterstrich.

Erst zum zweiten Mal verlieh der Bürgermeister das Feuerwehrehrenzeichen der Gemeinde, wofür der Rat Ende 2019 die Richtlinien erlassen hatte. Die besondere Auszeichnung erhielten Friedrich-Wilhelm Böhning, Wolfgang Meier und Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Brockmann. Das Ehrenzeichen wird jährlich an maximal drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr verliehen, die „besonders herausragende Leistungen im Feuerwehrwesen für die Gemeinde Emmerthal erbracht haben“.

cb

Höchste Auszeichnung der Gemeinde: Den Ehrenteller erhielt Erhard Kiehne (li.) von Bürgermeister Grossmann. Foto: cb


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen