weather-image
×

Unterstützung durch Futter- oder Geldspenden

Angebot der Aerzener Tiertafel wird gut angenommen

AERZEN. Die Aerzener Tiertafel, ein Projekt des Vereins Tiernotruf Aerzen, wurde mitten in der Coronakrise ins Leben gerufen und das nicht ohne Grund: Die noch immer anhaltende Pandemie hat viele Menschen an ihre Grenzen gebracht – nicht nur finanziell.

veröffentlicht am 03.12.2021 um 09:00 Uhr

03. Dezember 2021 09:00 Uhr

59.225-02
Reporterin

AERZEN. Die Aerzener Tiertafel, ein Projekt des Vereins Tiernotruf Aerzen, wurde mitten in der Coronakrise ins Leben gerufen und das nicht ohne Grund: Die noch immer anhaltende Pandemie hat viele Menschen an ihre Grenzen gebracht – nicht nur finanziell.

Anzeige

Aber gerade diese, in finanzielle Not geratenen Bürgerinnen und Bürger sollen durch die ehrenamtlich betriebene Einrichtung am Reherweg in Aerzen bei der Versorgung ihrer Tiere unterstützt werden.

Das war vor mittlerweile einem Dreivierteljahr. Seitdem ist viel passiert: Einmal wöchentlich, am Mittwochnachmittag in der Zeit von 14.30 bis 17 Uhr, wird in einem Ladenlokal in Aerzen Futter an Bedürftige ausgegeben, aber auch Futter- oder andere Spenden gerne angenommen. Neben den Bedürftigen werden auch Pflegestellen für aufgefundene Tiere oder Futterstellen für Streuner von der Tiertafel unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren...

Der Laden am Aerzener Reherweg soll aber nicht nur als Ausgabe- beziehungsweise Annahmestelle dienen, sondern auch eine öffentliche Anlaufstelle des Vereins Tiernotruf Aerzen darstellen und zu einem beliebten Treffpunkt von Tierfreunden werden – wenn es die mittlerweile wieder verschärften coronabedingten Beschränkungen zulassen. So gibt es beispielsweise einen Bücherschrank, aus dem sich jeder gerne bedienen darf. Wer Tierzubehör benötigt, wird bei dem vielfältigen Angebot sicher fündig und darf mitnehmen, was gesucht und gebraucht wird – gegen eine angemessene Spende selbstverständlich. Spenden sind immer willkommen und notwendig, um den Tierschutz, für den sich der Verein auch über die kommunalen Grenzen hinweg überaus intensiv engagiert, zu finanzieren.

3 Bilder
Um bedürftige Tierhalter oder Futterplätze für Streuner bei der Versorung der Tiere zu unterstützen, sammelt die Tiertafel Futterspenden. Foto: sbr

Auch muss der Verein für die monatliche Miete der Geschäftsräume aufkommen. Um diese Mittel regelmäßig aufwenden zu können, sind sogenannte Mietpatenschaften sehr hilfreich und willkommen. Die Aerzener Tiertafel ist als langfristiges Projekt angelegt, um bedürftigen Tierbesitzern auch nach der Pandemie weiterhin unter die Arme greifen zu können, betonen Susanne Mundhenk-Alpert und Sabine Linnemannstöns – die Gesichter der Tiertafel.

Aktuell haben sich 15 Personen für die wöchentliche Unterstützung bei der Verpflegung für ihr Tier oder Streuner angemeldet, wie die beiden Vorstandsmitglieder berichten. Gern gesehen im Laden sind aber auch Besucher, die am Mittwochnachmittag einfach nur aus Interesse das persönliche Gespräch mit den beiden Kontaktpersonen vor Ort suchen. Es wird ein lockerer Umgang gepflegt und jeder ist willkommen, lädt die Vereinsvorsitzende Susanne Mundhenk-Alpert zu einem Besuch ein. Zurzeit ist allerdings die Anzahl der Kunden, die sich gleichzeitig im Laden aufhalten dürfen – wie in vielen anderen Geschäftsräumen auch – begrenzt.

Mit besonderen Aktionen macht der Verein Tiernotruf Aerzen in der Adventszeit auf sich und sein ehrenamtliches Engagement aufmerksam: Verlängert bis zum 15. Dezember, können sich Tierhalter mit dem Wunschzettel ihrer Lieblinge an den Verein wenden – entweder per E-Mail oder klassisch über den Laden-Briefkasten am Reherweg. „Wir versuchen, alle Wünsche zu erfüllen. In den vergangenen Jahren erreichten uns zwischen 25 und 30 Wunschzettel und es ist uns stets gelungen, die Wünsche zu erfüllen“, berichtet Susanne Mundhenk-Alpert nicht ohne Stolz.

Eine andere, ebenso beliebte Aktion ist der Adventskalender des Vereins. Jeden Tag kann im Internet zusätzlich zu den anderen, im Spendenflohmarkt eingestellten Artikeln eine von insgesamt 24 prall gefüllten Adventstüten erworben und anschließend im Laden abgeholt werden.


Infos zum Spendenflohmarkt gibt es per E-Mail an tiernotruf-aerzen-sf@gmx.de; allgemeine Infos zum Verein sind unter tiernotruf-aerzen.de zu finden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.