weather-image
21°
×

Platz für die anfallenden radioaktiven Abfälle beim Rückbau reicht nicht aus

AKW Grohnde will neues Zwischenlager bauen

EMMERTHAL. Der Betreiber des Atomkraftwerks Grohnde möchte ein weiteres Zwischenlager errichten. Es soll die beim Rückbau der Anlage anfallenden schwach- und mittelradioaktive Abfälle aufnehmen. Einen entsprechenden Antrag hat Preussen Elektra beim Niedersächsischen Umweltministerium gestellt.

veröffentlicht am 19.12.2017 um 19:21 Uhr

wft 4

Autor

Reporter
Angebot auswählen und weiterlesen. DWZ +

Tagespass DWZ+

24h Zugang

  • DWZ+-Artikel und Smart-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
DWZ+
  • DWZ+-Artikel und Smart-App
  • 30 Tage für 0,99€ testen, danach regulär für 4,90€ mtl. weiterlesen
  • jederzeit monatlich kündbar
  • ohne Risiko per Bankeinzug zahlen
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle DWZ+-Artikel, E-Paper, Archiv und die DEWEZET-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen