weather-image

Über Hauruck-Politik und den Ruf der Stadt

Wunscherfüllung zum hohen Preis

Die Technische Akademie ist ein Aushängeschild der Stadt. Eine der wenigen Einrichtungen, die sich gegen den Exodus der Bildungsflucht stemmen: Sie lockt Studenten nach Hameln. Aber folgt daraus, dass ihr jeder Wunsch erfüllt wird?

veröffentlicht am 04.03.2016 um 19:33 Uhr
aktualisiert am 22.09.2016 um 17:16 Uhr

Autor:

Frank Werner

Für die Technische Akademie will die Stadt die Wilhelm-Raabe-Schule im laufenden Betrieb schließen, ohne alternativen Plan, ohne Ausweichmöglichkeit für 400 Schüler. Das ist nicht nur beispiellose Hauruck-Politik. Schwerer noch wiegt etwas anderes – der Eindruck, die Stadt sei erpressbar.

Was die Politik treibt, ist ihre Heidenangst, als Wirtschaftsförderer zu versagen. Wie steht man da, wenn die TA ihre mehr oder weniger dezenten Hinweise, auch in Göttingen expandieren zu können, in die Tat umsetzt? Lieber profiliert man sich da als Wunscherfüller und nimmt die Kollateralschäden als kleineres Übel in Kauf.

Aber es steht viel mehr auf dem Spiel. Es geht nicht nur um vollendete Tatsachen, nicht nur um abreißende Schultradition, nicht nur um verstörte Schüler, Lehrer und Eltern. Es geht um den lädierten Ruf der Stadt. Wer kommt als Nächstes und beruft sich auf diesen Fall, um maximale Forderungen durchzusetzen?

Es ist nicht so, dass die Verwaltung der TA keine anderen Standorte angeboten hätte. Aber die Akademie pokert, das ist ihr gutes Recht, um die beste Wahl. Die Frage ist nur, ob sie sich diesmal verrechnet.

Der Denkmalschutz erlaubt an der Loh-straße keine großen Sprünge. Und man darf gespannt sein, ob die Politik den eingeschlagenen Kurs hält. Denn die Fraktionen müssen nicht nur erklären, wer genau in Hameln Entscheidungen trifft. Sie müssen auch darlegen, ob sich diese Entscheidungen rechnen.

Auch wenn der Schulstandort an der Lohstraße langfristig keine Zukunft hat, weil der Investitionsbedarf zu groß wird: Ihn schon im Sommer 2017 zu räumen, kostet nach ersten Schätzungen eine zweistellige Millionensumme für Ersatzbauten und Container. Ein absurd hoher Preis für die Politik der Wunscherfüllung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt