weather-image
22°
Warum die Bilder gleich mehrfach wütend machen

Sprengsatz

Der Vorfall an der Schulbushaltestelle macht gleich aus mehreren Gründen wütend. In erster Linie ist da natürlich die Wut über die Brutalität eines Schlägers – aus nichtigem Anlass, ungehemmt, vor Zeugen. Die nächste Wut ist die über nun – inzwischen wohl zwangsläufig – folgende Kommentare: Ausländer schlägt Deutschen – mehr braucht es nicht.

veröffentlicht am 20.09.2018 um 17:11 Uhr
aktualisiert am 26.09.2018 um 16:31 Uhr

Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite

Und schon wird so getan, als sei das geistlose Ausrasten eines rumänisch-stämmigen Schülers nun in irgendeiner Form auch die Angelegenheit einer syrischen Flüchtlingsfamilie, eines kurdischen Gemüsehändlers oder eines rumänischen Nachbarn. Ist es aber nicht – so lächerlich es mir auch erscheint, das überhaupt schreiben zu müssen.

Doch die Wut hat noch weitere Ebenen: Warum, fragt die Wut zum Beispiel, ist sich ein Schüler mit Migrationshintergrund nicht bewusst, welchen Meinungs-Sprengsatz er mit seinem Verhalten legt, wie er die Steilvorlage zu weiterem rassistischem Unsinn auf diversen Kanälen liefert? Doch vielleicht wäre das zu viel verlangt.

Also verbreiten sich die Bilder der Tat nun im Netz. Und darin findet die Wut neues Futter: Aus mindestens zwei Perspektiven ist die Attacke zu sehen. Keiner der Umstehenden stoppte den Täter rechtzeitig. Niemand rempelte, trat ihm in den Weg. Vielleicht auch das: zu viel verlangt. Um alles ganz in Ruhe zu filmen allerdings, hatten gleich mehrere Zuschauer Zeit und Nerven.

„Kommunikation gelingt, wenn man dieselbe Sprache spricht“, hat die Eugen-Reintjes-Schule über ihre Stellungnahme zum Vorfall geschrieben. Das ist gut gemeint und grundsätzlich richtig, doch als Antwort auf die Bilder von der Bushaltestelle reicht es nicht aus. Denn dass es kein angemessenes soziales Verhalten ist, aufeinander einzuschlagen oder auch die Gewalt anderer gaffend und filmend hinzunehmen – das ließe sich notfalls wohl sogar in Piktogrammen oder Zeichensprache erklären.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt