weather-image
×

Autoposer in Schach halten

Nervtötend

Es erscheint geradezu absurd: Eine kleine Gruppe eitler Autoposer tötet Anwohnern an allen Ecken der Stadt den letzten Nerv, während Behörden und Polizei meist hilflos zuschauen.

veröffentlicht am 30.07.2021 um 17:30 Uhr
aktualisiert am 30.07.2021 um 19:40 Uhr

Dorothee Balzereit

Autor

Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite

Doch der Szene, die verschiedene zweifelhafte Phänome vereint, wird wenig entgegengesetzt. Die Politik schafft es nicht einmal, den röhrenden „Klappenauspuff“ abzuschaffen. Einer der wenigen, der das will, ist der saarländische Umweltminister Reinhold Jost. Er meint, dass dieser „keine andere Funktion hat, als einen charakteristischen Sound der Fahrzeuge beziehungsweise unnötigen ohrenbetäubenden Lärm zu erzeugen“. Während Poser für Lärmbelästigung einen Kleinstbetrag bezahlen, (falls sie erwischt werden), investieren Kommunen in teure Sonderkommissionen, Fortbildungen und diverse Absperrmaßnahmen. Das als nicht zeitgemäß zu betiteln ist schlicht untertrieben, das ist verkehrte Welt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige