weather-image
16°
×

Hameln-Pyrmont hatte mit dem SPD-Mann und dem Grünen Schulte zwei starke Kandidaten

Adomat, der Stärkere

Das war ein enges Rennen, das sich am Abend lange Zeit nach einem Unentschieden anfühlte. 1264 Stimmen haben bei der Landrats-Stichwahl am Ende die Entscheidung gebracht: Dirk Adomat ist neuer Landrat von Hameln-Pyrmont – für Torsten Schulte hat es nicht gereicht.

veröffentlicht am 05.04.2020 um 20:49 Uhr

Thomas Thimm

Autor

Stv. Chefredakteur zur Autorenseite

Der Sozialdemokrat Adomat übernimmt das wichtige Amt in einer äußerst schweren und herausfordernden Zeit: Die Corona-Krise hat das Land fest im Griff und damit auch unseren Landkreis. Klar dürfte sein: Die sonst in der Politik übliche 100-Tage-Schonfrist wird dem neuen Landrat nicht eingeräumt werden – die Corona-Krise fordert auch hier ihren Tribut.

Es gilt also nun, so unverzüglich wie möglich fest anzupacken, in der Krise Entscheidungen zu treffen und damit direkt das Leben der Menschen hier in Hameln-Pyrmont mitzugestalten. Kreisrat Carsten Vetter – das darf man hier an dieser Stelle auch mal sagen –, hat die Vakanz nach dem Amts-Aus von Vorgänger Tjark Bartels nicht wie eine Vakanz aussehen lassen und hat dem Landkreis ein verantwortungsvolles Gesicht gegeben. Nun aber übernimmt der neue Landrat in Kürze das Steuer auf der Kommandobrücke und wird direkt gefordert sein. Es ist sicherlich eine Bürde, mit Corona zum Amtsantritt ein solches Brett vorzufinden. Es bietet aber auch die Gelegenheit, von 0 auf 100 zu starten – und zu zeigen, dass man der richtige Mann an der richtigen Stelle ist.

Rote Tradition versus historisch starke Grüne, grüne Welle oder rotes Land – das war die Ausgangslage vor dieser Stichwahl, die nur per Briefwahl möglich war. Torsten Schulte hatte darauf gehofft, dass ihn die grüne Welle, die vor Corona im Bundestrend und bei der Hamburger Bürgerschaftswahl spürbar war und die OB-Wahl von Hannover entschieden hat, nun auf den Chefsessel im Kreishaus bringen würde. Schulte, der ein wirklich starkes Ergebnis erzielt hat, muss jedoch erkennen: Die vor allem in den Städten starke grüne Welle reicht fürs Land nicht aus.

Wahlsieger Dirk Adomat liegt vorn. Knapp, aber vorn. Für die Mehrheit der Wähler bringt er die größere Erfahrung in Politik und Verwaltung mit. Und er hat sich offenbar auf die sozialdemokratischen Hochburgen verlassen können, zumal die Hameln-Pyrmonter zwar durchaus als norddeutsch und konservativ denkend gelten – zugleich aber gerne mehrheitlich Rot wählen. Dass dies kein Widerspruch sein muss, haben hier schon etliche Wahlen auf verschiedenen politischen Ebenen gezeigt. Die Hameln-Pyrmonter können zufrieden sein: Sie hatten mit Schulte und Adomat zwei starke Kandidaten. Nun ist klar: Adomat ist der Stärkere.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt