weather-image
16°

Liebe zu Schokolade ungebremst

Schoko-Nation Deutschland: Größter Produzent in der EU

Luxemburg (dpa) - Deutschland ist eine Schokoladen-Nation. Rund ein Drittel der EU-weit hergestellten Schokolade kommt aus der Bundesrepublik.

veröffentlicht am 17.04.2019 um 11:57 Uhr
aktualisiert am 18.04.2019 um 08:43 Uhr

Gerade zu Ostern essen die Deutschen gern viel Schokolade. Foto: Daniel Karmann

2017 wurden in Deutschland 1,3 Millionen Tonnen Schokolade hergestellt, wie die EU-Statistikagentur Eurostat in Luxemburg mitteilte.

Das entspricht einem EU-Anteil von 32 Prozent. Damit ist Deutschland, das zugleich auch der einwohnerstärkste Staat der EU ist, im Ländervergleich mit großem Abstand Spitzenreiter.

Es folgen Italien mit 0,7 Millionen Tonnen (18 Prozent) sowie Frankreich und die Niederlande mit jeweils 0,4 Millionen Tonnen (9 Prozent). Insgesamt wurden 2017 in der EU rund 4 Millionen Tonnen Schokolade im Wert von 18,3 Milliarden Euro hergestellt.

Die Länder auf den ersten acht Plätzen haben 2017 mehr als 90 Prozent der gesamten Schokolade in der EU hergestellt. Nicht erfasst wurde Schokolade, die für die industrielle Produktion gefertigt wurde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?