weather-image

Unfall Südtirol: Schwerverletzte sollen ausgeflogen werden

Bozen (dpa) - Die Krankenhäuser in Südtirol bereiten den Heimattransport der beiden besonders schwer verletzten deutschen Opfer des Autounfalls vor rund zehn Tagen vor. Den Zeitpunkt und die Orte, in die sie zur weiteren Behandlung ausgeflogen werden sollen, wurden nicht genannt. Ein 27 Jahre alter Südtiroler war vor anderthalb Wochen in Luttach betrunken in eine Gruppe junger Deutscher gerast. Sie kamen aus einer Disco zurück. Sieben Menschen starben durch den Unfall. Zehn weitere wurden verletzt. Die meisten Toten kamen aus Nordrhein-Westfalen.

veröffentlicht am 15.01.2020 um 18:51 Uhr
aktualisiert am 16.01.2020 um 03:00 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt