weather-image
25°

SPD kritisiert «Pseudodebatten» in der Union

Berlin (dpa) - Vor der Klausur der Spitzen der Koalitionsfraktionen kommt aus der SPD Kritik an der Union. SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach forderte eine Rückkehr zur Sachpolitik in der Regierung. «Mit den Alleingängen, Pseudodebatten und Ego-Interventionen einiger Unionsminister geht es so nicht weiter», sagte er der «Welt am Sonntag». Er nannte Innenminister Horst Seehofer, Verkehrsminister Andreas Scheuer und Gesundheitsminister Jens Spahn. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, warf der Union vor, Debatten über die Flüchtlingspolitik zu provozieren.

veröffentlicht am 06.05.2018 um 03:50 Uhr
aktualisiert am 06.05.2018 um 12:45 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare