weather-image
11°

Russland setzt INF-Abrüstungsvertrag ebenfalls aus

Moskau (dpa) - Russland wird den INF-Vertrag zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen aussetzen. Das kündigte der russische Präsident Wladimir Putin an. Moskau reagiert damit auf die Aufkündigung des Abkommens durch die USA. Laut Putin sollen keine neuen Verhandlungen mit den USA zu dem Thema geführt werden. Russland arbeite nun auch an neuen Raketen. Gleichzeitig wolle man aber nicht in ein teueres Wettrüsten hineingezogen werden, sagt Putin. Die USA und Russland werfen sich gegenseitig vor, den Vertrag zu verletzen.

veröffentlicht am 02.02.2019 um 11:20 Uhr
aktualisiert am 02.02.2019 um 17:45 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt