weather-image

Rekordzahl toter Kegelrobben in Mecklenburg-Vorpommern

Stralsund (dpa) – Immer mehr tote Kegelrobben werden an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern gefunden. In diesem Jahr waren es bereits 33, wie das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund mitteilte. Zum Vergleich: Zwischen 1991 und 2016 gab es in diesem Zeitraum im Schnitt nur eine Totfundmeldung alle zwei Jahre. Zum großen Teil handele es sich um junge ausgewachsene Tiere. Die Todesursache ist bislang unklar. Besonders auffällig ist nach Angaben des Deutsche Meeresmuseums die Häufung der Totfunde im im Gebiet des Greifswalder Boddens.

veröffentlicht am 23.10.2017 um 14:47 Uhr
aktualisiert am 23.10.2017 um 20:45 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare