weather-image
16°

Nach Tod von Frau und Kind: Kölner Apotheke weiter geöffnet

Köln (dpa) - Die Kölner Apotheke, aus der das Glukosegemisch stammte, nach dessen Einnahme eine junge Frau und ihr neugeborenes Kind starben, hat normal ihre Türen geöffnet. Eigenproduzierte Medikamente darf die Apotheke jedoch vorerst nicht mehr vertreiben - das hatte die Stadt Köln untersagt. Wie die Behörden weiter mitgeteilt hatten, waren vergangene Woche eine 28-Jährige und ihr per Notkaiserschnitt geborenes Kind gestorben, nachdem die Frau das in der Apotheke hergestellte Glukosegemisch eingenommen hatte. Eine Mordkommission ist eingesetzt.

veröffentlicht am 24.09.2019 um 10:42 Uhr
aktualisiert am 24.09.2019 um 16:45 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt