weather-image
22°

Nach Dieselgipfel weiter Streit über drohende Fahrverbote

Berlin (dpa) - Nach dem Dieselgipfel kocht der Streit über schärfere Maßnahmen gegen drohende Fahrverbote in großen Städten weiter hoch. Umweltverbände und Opposition kritisierten die von den deutschen Autobauern zugesagten Software-Verbesserungen bei 2,8 Millionen zusätzlichen Autos als unzureichend. Ausländische Anbieter, die in Deutschland Fahrzeuge verkaufen, halten sich dazu weiter bedeckt. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt verteidigte die Pläne und setzt auch auf Effekte von «Umstiegsprämien» mehrerer Hersteller.

veröffentlicht am 03.08.2017 um 17:07 Uhr
aktualisiert am 04.08.2017 um 04:15 Uhr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare