weather-image

Kreml pfeift erstmals Polizei wegen Konzertverboten zurück

Woronesch (dpa) - Seit Wochen drangsalieren die Behörden in Russland einheimische Rap-Musiker und andere Vertreter der Jugendkultur - jetzt pfeift der Kreml die Polizei erstmals zurück. «Wenn es mit Konzertverboten endet, ist das eine Dummheit», sagte der Vizechef des Präsidialamtes, Sergej Kirijenko, in Moskau. «Mit der Jugendkultur muss man arbeiten können», forderte der für Innenpolitik zuständige Kremlbeamte beim Parteitag der Regierungspartei Geeintes Russland. Erst gestern hatte die Polizei erneut einen Auftritt des Gothic-Rap-Duos Ic3peak auf wenige Minuten begrenzt.

veröffentlicht am 07.12.2018 um 14:03 Uhr
aktualisiert am 07.12.2018 um 19:15 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt