weather-image

Jugendstrategie des Bundes: Junge Leute sollen mehr mitreden

Berlin (dpa) - Mit der ersten deutschen Jugendstrategie will die Bundesregierung junge Menschen mehr mitreden lassen und ihre Interessen stärken. Die Strategie umfasse 163 Maßnahmen, sagte Familienministerin Franziska Giffey im Kanzleramt. Es gehe um Politik «mit, für und vor allen Dingen von der Jugend». So solle im kommenden Jahr das Programm «Starke Kinder- und Jugendparlamente» starten, zudem sei eine Bundesjugendkonferenz geplant. Kanzlerin Angela Merkel sagte, die Strategie müsse nun mit Leben erfüllt werden.

veröffentlicht am 03.12.2019 um 13:48 Uhr
aktualisiert am 03.12.2019 um 22:00 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt