weather-image
23°

Innenminister wollen bei Kinderpornografie mehr durchgreifen

Kiel - Verbreitung, Erwerb und Besitz von Kinderpornografie sollen künftig härter bestraft werden. Unter anderem soll die Höchststrafe für die Verbreitung solcher Bilder und Videos soll von derzeit fünf auf dann zehn Jahre steigen, haben die Innenminister der Länder und des Bundes beschlossen. Der Bund soll eine entsprechende Reform prüfen. Außerdem einigten sich die Minister darauf, dass Vereine stärker in die Pflicht genommen werden sollen, um Krawalle bei Fußballspielen zu vermeiden. Sie sollen dafür sorgen, dass Pyrotechnik und bekannte Gewalttäter nicht in die Stadien kommen.

veröffentlicht am 14.06.2019 um 18:50 Uhr
aktualisiert am 15.06.2019 um 03:45 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?