weather-image
28°

Ince bezeichnet Wahl als «unfair»

Ankara (dpa) - Der unterlegene Präsidentenkandidat Muharrem Ince hat die Parlaments- und Präsidentenwahlen in der Türkei als «unfair» bezeichnet. Der Kandidat der größten Oppositionspartei CHP sagte weiter, das Land sei nun in eine «Ein-Mann-Herrschaft» übergegangen. Es habe Unregelmäßigkeiten bei der Wahl gegeben, die jedoch das Ergebnis nicht entscheidend beeinflusst hätten. Er erkenne das Wahlergebnis an, so Ince. Im Land herrscht noch Ausnahmezustand. Der Präsidentenkandidat der pro-kurdischen HDP, Selahattin Demirtas, musste seinen Wahlkampf aus der Untersuchungshaft heraus führen.

veröffentlicht am 25.06.2018 um 12:53 Uhr
aktualisiert am 25.06.2018 um 20:45 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare