weather-image
28°

Ende 2017 lebten 82,8 Millionen Menschen in Deutschland

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ist im vergangenen Jahr geringfügig gestiegen. Ende 2017 lebten 82,8 Millionen Menschen in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das sei ein Zuwachs von 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, hieß es. Den Anstieg sei ausschließlich auf Zuwanderung zurückzuführen. Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung erhöhte sich von 11,2 auf 11,7 Prozent. In den meisten Bundesländern nahm die Einwohnerzahl zu - am stärksten in Baden-Württemberg. Rückgänge gab es in Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland.

veröffentlicht am 14.09.2018 um 10:19 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 19:15 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare