weather-image

Deutschland kommt Ausgaben-Ziel der Nato nicht näher

Brüssel (dpa) - Die Verteidigungsausgaben der europäischen Nato-Staaten steigen - aber nicht genug, um die Forderungen von US-Präsident Donald Trump zu erfüllen. Das geht aus dem Jahresbericht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg her. Länder wie Deutschland oder Italien kamen dem Zwei-Prozent-Ziel 2018 gar nicht näher. Im vergangenen Jahr wurden in der Bundesrepublik 1,23 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgegeben - nach ebenfalls 1,23 Prozent im Jahr 2017. Italien stagnierte bei 1,15 Prozent.

veröffentlicht am 14.03.2019 um 12:47 Uhr
aktualisiert am 14.03.2019 um 18:45 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt