weather-image
24°

Belgien weitet Vorsichtsmaßnahmen im Eier-Skandal aus

Brüssel (dpa) - Als Reaktion auf eine Eierprobe mit gesundheitsgefährdenden Fipronil-Werten hat die belgische Regierung neue Vorsichtsmaßnahmen angekündigt. So sollen weitere Geflügelbetriebe gesperrt werden. Außerdem sollen die Verbraucher über Chargennummern informiert werden. Sie können betroffene Eier dann in den Laden zurückbringen. Mehrere Minister fordern zudem die Einrichtung einer Bürger-Hotline. Bei einer Eierprobe war ein Fipronil-Wert von 0,92 Milligramm pro Kilogramm gemessen worden. Ab 0,72 mg/kg geht die EU von einer Gesundheitsgefahr aus.

veröffentlicht am 08.08.2017 um 22:04 Uhr
aktualisiert am 09.08.2017 um 04:45 Uhr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare