weather-image
19°

AfD rechtfertigt Umgang mit Spenden als Anfängerfehler

Berlin (dpa) - Die AfD hat Fehler ihrer Funktionäre im Umgang mit Parteispenden eingeräumt und mit «Unkenntnis in der Anfangszeit» begründet. Der Fraktionsgeschäftsführer der AfD, Bernd Baumann, sagte, solche Fehler ließen sich beim Aufbau der Institutionen einer Partei kaum vermeiden. Der AfD drohen laut ihres Vorsitzenden Jörg Meuthen Strafzahlungen in Höhe von rund 400 000 Euro. In der «Welt» räumte Meuthen ein, dass er Unterstützungsleistungen im Gegenwert von 89 800 Euro erhalten habe, die von der Bundestagsverwaltung als illegale Zuwendungen angesehen würden.

veröffentlicht am 12.03.2019 um 12:58 Uhr
aktualisiert am 12.03.2019 um 17:15 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt