weather-image
18°

Schlaglichter

23.05.2017 20:00 Uhr Europa-League-Finale: Manchester-Profis mit Trauerflor

Stockholm (dpa) - Angesichts des schweren Terroranschlags in der eigenen Stadt werden die Fußballprofis von Manchester United im Europa-League-Finale morgen in Stockholm gegen Ajax Amsterdam mit Trauerflor-Armbinden auflaufen. Das kündigte der Club an. Die europäische Fußball-Union UEFA habe diesem Vorhaben zugestimmt, teilte Man United mit. Vor dem Spiel soll es obendrein eine Schweigeminute geben.

23.05.2017 20:15 Uhr Trump sieht Frieden in Nahost als Wegbereiter für Region

Jerusalem (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat zu einer Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästinensern als Wegbereiter für Frieden in der Region aufgerufen. «Meine Regierung wird sich für Frieden zwischen Israel und den Palästinensern einsetzen». Das sagte Trump in einer Rede im Israel-Museum in Jerusalem. «Wir wissen, dass Frieden möglich ist, trotz des Schmerzes und der Uneinigkeit in der Vergangenheit.» Trump befindet sich aktuell auf seiner ersten Auslandsreise. Der US-Präsident bekräftigte zum Abschluss seiner Reise in Nahost einen ewigen Anspruch der Juden auf das Heilige Land.

23.05.2017 20:15 Uhr Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax etwas Auftrieb gegeben. Der deutsche Leitindex schloss 0,31 Prozent höher bei 12 659,15 Punkten. Er trotzte so dem Terroranschlag in Manchester und dem Euro, der am Dienstag bis zum späten Nachmittag auf seinem hohen Niveau über 1,12 US-Dollar verblieb. Am Vortag war die Gemeinschaftswährung noch für leichte Verluste verantwortlich gemacht worden, weil ein starker Euro tendenziell die Exporte verteuern kann.

23.05.2017 20:15 Uhr Ermittler: Attentäter von Manchester identifiziert

Manchester (dpa) - Die Polizei hat nach eigenen Angaben den Attentäter von Manchester identifiziert. Es soll sich um den 22 Jahre alten Salman Abedi handeln, wie ein Ermittler in Manchester sagte, ohne weitere Details zu nennen. Es werde ermittelt, ob der Mann allein handelte oder Teil eines Terrornetzwerks war. Der mutmaßlich islamistische Selbstmordattentäter hatte gestern Abend im Eingang einer Konzerthalle der nordenglischen Stadt eine Bombe gezündet. Er riss mindestens 22 Menschen mit in den Tod. Laut der Zeitung «Telegraph» wurde Salman Abedi 1994 in Manchester geboren.

23.05.2017 20:15 Uhr Geplantes Rückkehrrecht aus Teilzeit in Vollzeit gescheitert

Berlin (dpa) - Das geplante Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit ist gescheitert. «Das Kanzleramt hat mir mitgeteilt, dass eine Kabinettsbefassung nicht mehr vorgesehen ist», sagte Arbeitsministerin Andrea Nahles. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz beklagte einen Bruch der Koalitionsvereinbarung von Union und SPD und gab Bundeskanzlerin Angela Merkel die Schuld dafür. Verantwortung dafür trage eindeutig die Vorsitzende der CDU, die ganz offensichtlich mit dieser Entscheidung zu einem Ende der ordnungsgemäßen Zusammenarbeit in der großen Koalition kommen wolle, sagte Schulz.

23.05.2017 20:15 Uhr Medien: Attentäter identifiziert - In Manchester geboren

Manchester (dpa) - Ermittler haben britischen Medien zufolge den Attentäter von Manchester identifiziert. Es soll sich um den in Großbritannien geborenen Salman Abedi handeln, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Abend berichtete. Der Hinweis sei aus den USA gekommen. Die Polizei in Manchester wollte zunächst nicht dazu Stellung nehmen. Nach Angaben der Zeitung «Telegraph» wurde der Mann 1994 in Manchester geboren, als zweites von vier Kindern. Seine Eltern sollen Flüchtlinge aus Libyen sein.

23.05.2017 20:15 Uhr Terror gegen Teenager: Mindestens 22 Menschen in Manchester getötet

Manchester (dpa) - Der verheerendste Terroranschlag in Großbritannien seit fast zwölf Jahren hat bei einem Popkonzert in Manchester mindestens 22 Menschen in den Tod gerissen. Etliche Konzertbesucher werden noch vermisst. Am Eingang der «Manchester Arena» hatte ein mutmaßlich islamistischer Selbstmordattentäter am späten Montagabend eine Bombe gezündet. Die Terrormiliz IS behauptet, für den Anschlag verantwortlich zu sein. 59 Verletzte kamen in Krankenhäuser. Mindestens etwa 60 weitere Opfer wurden rund um den Anschlagsort von Helfern versorgt, meldete die Zeitung «Manchester Evening News». Bei der Terrorattacke starb auch ein achtjähriges Mädchen.

23.05.2017 20:15 Uhr Siebenjährige stirbt wenige Tage nach Messerangriff

Karlsruhe (dpa) - Ein sieben Jahre altes Kind ist in Karlsruhe vom Lebensgefährten seiner Mutter mit einem Messer angegriffen worden und später gestorben. Das Mädchen starb nach Angaben der Polizei bereits gestern Nachmittag. Das Kind war am vergangenen Donnerstag von dem 33-jährigen Lebensgefährten der Mutter angegriffen worden. Die Tat geschah in der Wohnung einer Bekannten der Mutter - dahin hatte sich die Frau mit ihrer Tochter nach einem Streit mit dem 33-Jährigen geflüchtet. Bisherigen Erkenntnissen zufolge klingelte der Mann, das arglose Kind öffnete und der Mann stach zu.

23.05.2017 18:30 Uhr Merkel: Manchester macht Verbundenheit deutlich

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Großbritannien im Angesicht des Terrors eine weitere gute Zusammenarbeit auch nach einem EU-Austritt zugesagt. «Selbstverständlich wollen wir mit Großbritannien auch künftig gut zusammenarbeiten», sagte Merkel bei einer Veranstaltung des Sozialverbands Deutschland in Berlin. Gerade an einem solchen Tag wie heute, werde noch einmal deutlich, wie eng man miteinander verbunden sei. Ein Terroranschlag gestern Abend auf ein Popkonzert in Manchester hatte mindestens 22 Menschen den Tod gebracht.

23.05.2017 20:15 Uhr Familiendrama: Mann soll Vater und Mutter getötet haben

Essen (dpa) - Bei einem Familiendrama in Essen soll ein Sohn seine Eltern getötet haben. Polizisten entdeckten die beiden Leichen und den 38-Jährigen zusammen in einer Wohnung. Der Sohn war schwer verletzt und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Den Angaben zufolge hatte er gestern Abend selbst den Notruf gewählt und angegeben, zwei Menschen getötet zu haben. Dass es sich bei den beiden Toten um seine 61 Jahre alte Mutter und seinen 65 Jahre alten Vater handelt, könne als sicher gelten, sagte ein Polizeisprecher. Das Ehepaar soll erstochen worden sein.

23.05.2017 20:15 Uhr «James Bond»-Darsteller Roger Moore ist tot

London (dpa) - Der aus den «James Bond»-Filmen bekannte britische Schauspieler Roger Moore ist tot. Er sei in der Schweiz nach einem kurzen Kampf gegen eine Krebserkrankung gestorben, bestätigte sein Management der Deutschen Presse-Agentur. Moore wurde 89 Jahre alt. Moore hatte den «James Bond» in sieben Filmen von 1973 bis 1985 gespielt. Außerdem spielte er in mehreren Fernsehserien mit - etwa «Ivanhoe» und «Maverick». Als smarter Superheld «Simon Templar» wurde er in den 1960er Jahren zum Weltstar.

23.05.2017 20:15 Uhr Schulz: Merkel hat Koalitionsvereinbarung gebrochen

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für die gescheiterten Verhandlungen zum Rückkehrrecht aus Teilzeit verantwortlich gemacht. Damit sei die Koalitionsvereinbarung von Union und SPD gebrochen worden, sagte Schulz. «Verantwortung dafür trägt eindeutig die Vorsitzende der CDU, Angela Merkel, die ganz offensichtlich mit dieser Entscheidung zu einem Ende der ordnungsgemäßen Zusammenarbeit in der großen Koalition kommen will.» Der SPD-Chef warf dem Kanzleramt vor, sich zu einer Wahlkampfzentrale zu entwickeln. Dies sei bedauerlich.

23.05.2017 16:15 Uhr «James Bond»-Darsteller Roger Moore ist tot

London (dpa) - Der aus den «James Bond»-Filmen bekannte britische Schauspieler Roger Moore ist tot. Er sei in der Schweiz nach einem kurzen Kampf gegen eine Krebserkrankung im Alter von 89 Jahren gestorben, bestätigte sein Management der Deutschen Presse-Agentur.

23.05.2017 20:00 Uhr Verdacht des Abgasbetrugs: Durchsuchungen in Daimler-Werken

Stuttgart (dpa) - Ein Großaufgebot an Ermittlern hat Daimler-Werke wegen des Verdachts auf Abgas-Manipulationen bei Diesel-Fahrzeugen durchsucht. Im Rahmen der Ermittlungen gegen bekannte und unbekannte Mitarbeiter von Daimler seien 23 Staatsanwälte und 230 Polizisten aus Baden-Württemberg und anderen Bundesländern im Einsatz gewesen. Das teilten die Stuttgarter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg mit. Insgesamt seien elf Objekte in Baden-Württemberg, Berlin, Niedersachsen und Sachsen in Augenschein genommen worden.

23.05.2017 18:30 Uhr Achtjährige unter den Todesopfern von Manchester

Manchester (dpa) - Unter den 22 Todesopfern des Terroranschlags von Manchester ist ein achtjähriges Mädchen. Das Kind komme aus Layland nordwestlich von Manchester, teilte die dortige Bezirksverwaltung mit. Den Rettungskräften zufolge waren unter den 59 Verletzten, die nach dem Anschlag am Abend ins Krankenhaus gebracht wurden, zwölf Kinder und Jugendliche noch keine 16 Jahre alt. Die Opfer hatten ein Konzert des US-Stars Ariana Grande besucht.

23.05.2017 18:30 Uhr IS nimmt Anschlag in Manchester für sich in Anspruch

Manchester (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Anschlag in Manchester für sich in Anspruch genommen. Ein «Soldat» des Islamischen Staates habe eine Bombe in einer «Ansammlung von Kreuzfahrern» platzieren können, meldete das IS-Sprachrohr Amak im Internet. Der Angriff sei eine Rache und eine Antwort auf die Angriffe gegen Muslime. Er diene dazu, «die Ungläubigen» zu terrorisieren. Zuvor hatte Großbritanniens Premierministerin Theresa May erklärt, es gebe keine Zweifel daran, dass der Anschlag ein Terrorangriff war.

23.05.2017 20:15 Uhr Trump: Jüdischer Anspruch auf das Heilige Land ist ewig

Jerusalem (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat zum Abschluss seiner Reise in Nahost einen ewigen Anspruch der Juden auf das Heilige Land bekräftigt. «Der Bund der Juden mit diesem Heiligen Land ist alt und ewig, er datiert tausende von Jahren zurück bis zur Regentschaft König Davids», sagte Trump in Jerusalem in einer Rede im Israel-Museum. Seine Regierung werde immer an der Seite Israels stehen, sagte Trump. Die Ansprache schließt den zweiten und letzten Tag seines Besuchs in dem Land ab.

23.05.2017 14:30 Uhr IS reklamiert Anschlag in Manchester für sich

Istanbul (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Terroranschlag in Manchester für sich reklamiert. Ein «Soldat» des Islamischen Staates habe eine Bombe platzieren können, meldete das IS-Sprachrohr Amak im Internet.

23.05.2017 18:30 Uhr 23-Jähriger nach Anschlag in Manchester festgenommen

Manchester (dpa) - Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in Manchester ist ein 23 Jahre alter Mann festgenommen worden. Das teilte die Polizei der nordenglischen Stadt mit. Eine weitere Festnahme im Einkaufszentrum Arndale habe mutmaßlich nichts mit dem Anschlag zu tun, schrieben die Ermittler auf Twitter. Nach einem Konzert von US-Popstar Ariana Grande hatte gestern Abend ein Mann einen Sprengsatz gezündet und 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Am Tatort war er nach Polizeiangaben alleine, die Polizei suchte aber nach Helfern.

23.05.2017 16:15 Uhr Manchester United legt Schweigeminute für Anschlags-Opfer ein

Manchester (dpa) - Im Gedenken an die Anschlags-Opfer von Manchester haben Spieler und Trainer des Fußball-Clubs Manchester United während ihres Abschlusstrainings vor dem Europa-League-Finale gegen Ajax Amsterdam eine Schweigeminute eingelegt. Die für den Abend in der Endspiel-Stadt Stockholm angesetzte Pressekonferenz mit Man-United-Trainer José Mourinho und zwei Spielern sagte der Verein ab. Jeder bei Manchester United sei von den schrecklichen Ereignissen der letzten Nacht in der Manchester Arena tief erschüttert, heißt es in einer Mitteilung des Clubs.

23.05.2017 14:00 Uhr 23-Jähriger nach Anschlag in Manchester festgenommen

Manchester (dpa) - Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in Manchester ist ein 23 Jahre alter Mann festgenommen worden. Das teilte die Polizei der nordenglischen Stadt mit.

23.05.2017 20:15 Uhr EU-Bericht: Deutschland sauberes Badeland

Kopenhagen (dpa) - In Deutschland bleibt das Baden in fast allen Flüssen, Seen und an den Küsten ein sauberes Vergnügen. Nach einem neuen EU-Bericht zur Qualität der Badegewässer erfüllen 97,8 Prozent der untersuchten deutschen Badestellen die EU-Mindeststandards. Nur fünf Stellen in Deutschland bekamen den Stempel «mangelhaft»: Es handelt sich um zwei Badeplätze in Niedersachsen am Dümmer, außerdem in Baden-Württemberg um den Finsterroter See in Wüstenrot und die Kocherbadebucht in Künzelsau. In Mecklenburg-Vorpommern ist eine Stelle in Tremt zwischen Stralsund und Greifswald betroffen.

23.05.2017 20:15 Uhr Nahles: Rückkehrrecht aus Teilzeit in Vollzeit gescheitert

Berlin (dpa) - Das geplante Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit ist gescheitert. Das teilte Arbeitsministerin Andrea Nahles mit. «Das Kanzleramt hat mir mitgeteilt, dass eine Kabinettsbefassung nicht mehr vorgesehen ist», teilte Nahles mit. «Das ist enttäuschend.» Die Arbeitgeber hätten Druck auf das Kanzleramt ausgeübt. Dem Gesetzentwurf von Nahles zufolge sollten Beschäftigte, die zeitlich begrenzt ihre Arbeitszeit verringern möchten, danach zur ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren können.

23.05.2017 13:30 Uhr May: Anschlag war Terrorangriff

London (dpa) - Der Anschlag bei einem Popkonzert in Manchester war ein Terrorangriff. Das sagte Großbritanniens Premierministerin Theresa May in London.