weather-image
26°

Schlaglichter

17.07.2018 11:45 Uhr Urteil: Russland muss Pussy Riot Entschädigung zahlen

Straßburg (dpa) - Mit der Verurteilung von drei Mitgliedern der Protest-Punk-Band Pussy Riot nach einem Auftritt in einer Moskauer Kirche hat Russland deren Menschenrechte einem Urteil zufolge gleich mehrfach verletzt. Russland muss den Frauen nun Entschädigung zahlen, wie der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte urteilte. Wegen eines Auftritts in der Moskauer Erlöserkathedrale hatten russische Richter die Aktivistinnen im Jahr 2012 zu zwei Jahren Haft verurteilt. Eine von ihnen kam jedoch bereits nach wenigen Monaten frei. Die Richter halten die Strafen für unangemessen streng.

17.07.2018 11:45 Uhr «Forbes»: Boxer Mayweather Topverdiener unter den Promis

New York (dpa) - US-Boxer Floyd Mayweather ist laut Geldrangliste des «Forbes»-Magazins der weltweit bestbezahlte Prominente. Mit einem geschätzten Jahresverdienst von 285 Millionen US-Dollar ließ er sogar George Clooney hinter sich. Der Hollywood-Star schaffte es auf Platz zwei der Top-100-Liste. Mayweather soll allein an seinem Kampf gegen den irischen «Käfigkämpfer» Conor McGregor 275 Millionen US-Dollar verdient haben. Mit gerade einmal 20 Jahren schon auf Platz drei: Reality-Star Kylie Jenner. Die Vorjahressiegerin, US-Popstar Taylor Swift, muss sich diesmal mit Platz 21 begnügen.

17.07.2018 11:45 Uhr Studie: Frankfurter Zeil meistbesuchte Einkaufsstraße

Frankfurt/Main (dpa) - Die Zeil in Frankfurt bleibt einer Untersuchung zufolge die meistbesuchte Einkaufsstraße Deutschlands. An einem Samstag im April zählte die Immobiliengesellschaft JLL innerhalb einer Stunde 14 390 Passanten und damit wie im vergangenen Jahr so viele wie in keiner anderen deutschen Einkaufsmeile. Auf den weiteren Plätzen Rankings folgen die beiden Münchner Lagen Kaufingerstraße und Neuhauser Straße. Bei den Städten zwischen bis 500 000 Einwohnern liegt die Wiesbadener Kirchgasse vorn.

17.07.2018 11:45 Uhr Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber auf Mallorca ertrunken

Palma (dpa) - An der Südostküste von Mallorca ist ein deutscher Urlauber ins Meer gespült worden und ertrunken. Das Unglück ereignete sich, als der Mann gestern Nachmittag mit seiner Frau und den zwei Kindern in der Nähe des Hafenortes Portopetro am Meer spazierenging. Eine hohe Welle erfasste den 52-Jährigen und die Kinder. Der Mutter gelang es, die Tochter zu retten. Vater und Sohn konnten mit einem Kanu an Land gebrachtet werden. Dem Jungen geht es gut, aber für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Es wird nicht ausgeschlossen, dass er unter Wasser gegen einen Felsen schlug und deshalb ertrank.

17.07.2018 11:45 Uhr Urteil: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden

Regensburg (dpa) - Xavier Naidoo hat sich vor Gericht erfolgreich gegen Antisemitismus-Vorwürfe gewehrt. Das Landgericht Regensburg untersagte es einer Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung, den Sänger als Antisemiten zu bezeichnen. Die Frau habe diesen Vorwurf nicht ausreichend belegen können, hieß es bei der Urteilsverlesung. Die Referentin hatte im vergangenen Jahr vor Publikum gesagt: «Er ist Antisemit, das ist strukturell nachweisbar.» Die Stiftung setzt sich gegen Rechtsextremismus ein. Naidoo hatte sich vor Gericht auf die Kunstfreiheit berufen und betont, er setze sich gegen Rassismus ein.

17.07.2018 11:45 Uhr May gewinnt Abstimmung über Zölle nach Brexit

London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat ein weiteres kleines Etappenziel ihrer Brexit-Strategie erreicht. Mit einer Mehrheit von 33 Stimmen votierten die Abgeordneten des Parlaments in dritter Lesung für ein Zollgesetz für die Zeit nach dem Ausstieg aus der Europäischen Union. Allerdings musste May bei dem turbulenten Schlagabtausch Zugeständnisse an die Euroskeptiker machen. Bei den Änderungen zur sogenannten Customs Bill ging es unter anderem darum, dass Großbritannien keine Zölle für die EU erhebt, sofern die EU dies nicht auch für die Briten tue.

17.07.2018 11:45 Uhr Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig

Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck hat die umstrittene Abschiebung des Islamisten Sami A. als Rechtsbeugung gewertet. Der als Gefährder eingestufte Mann sei am vergangenen Freitag voreilig in sein Heimatland geflogen worden, sagte Habeck im ZDF-«Morgenmagazin». «Man wartet bei einer Behörde auf ein Gerichtsverfahren. Man beugt nicht den Rechtsstaat.» Sami A. warf den deutschen Behörden über seinen Anwalt laut «Bild» Entführung vor. Ein für heute geplantes Treffen von Bundesinnenminister Horst Seehofer mit NRW-Flüchtlingsminister Joachim Stamp wurde überraschend abgesagt.

17.07.2018 11:45 Uhr Gerettete Fußballer präsentieren sich der Öffentlichkeit

Chiang Rai (dpa) - Die zwölf jungen Fußballer und ihr Trainer wollen sich nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Für morgen kündigten die Behörden eine Pressekonferenz in der Provinzhauptstadt Chiang Rai an. Dort befindet sich das Team bislang zur Beobachtung im Krankenhaus. Noch in dieser Woche sollen die ersten Kinder aber nach Hause dürfen. Das Drama und die glückliche Rettung wurden in aller Welt verfolgt. Seither gab es von dem Team und dem Trainer nur Video-Aufnahmen aus dem Krankenhaus.

17.07.2018 11:45 Uhr Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung

Essen (dpa) - In der Führungskrise bei Thyssenkrupp wächst die Angst vor einer Zerschlagung des Konzerns. Dazu dürfe es nicht kommen, forderte Gesamtbetriebsratschef Wilhelm Segerath in Essen. Nach Vorstandschef Heinrich Hiesinger hatte auch der Aufsichtsratsvorsitzende Ulrich Lehner das Handtuch geworfen. Für die Beschäftigten gehe es nun um die Sicherung der Arbeitsplätze, betonte Segerath. Zuvor war das Thyssenkrupp-Management von Anteilseignern mit der Forderung nach einem schnelleren Konzernumbau unter Druck gesetzt worden.

17.07.2018 11:45 Uhr Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza

Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, bestätigte das Verteidigungsministerium. Diese Regelung gelte bis Sonntag. Ein heftiger Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas hatte am Wochenende die Furcht vor einem neuen Krieg befeuert.

17.07.2018 11:45 Uhr Nach Pariser WM-Feiern noch 31 Menschen in Polizeigewahrsam

Paris (dpa) - Nach Krawallen am Rande der WM-Feiern in Paris sind immer noch 31 Menschen im Polizeigewahrsam. Unter ihnen seien acht Minderjährige, berichtete der französische Radionachrichtensender Franceinfo. Nach dem Titel für die französische Fußball-Nationalmannschaft in Russland hatten Hundertausende auf den Champs-Élysées gefeiert. Im Bereich der Prachtstraße wurden nach Angaben der Polizeipräfektur etwa ein Dutzend Geschäfte beschädigt. Es gab auch Diebstähle. In ganz Frankreich hatte die Polizei nach Ausschreitungen zusammen 292 Menschen in Gewahrsam genommen.

17.07.2018 11:45 Uhr Habeck spricht von Beugung des Rechtsstaates im Fall Sami A.

Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck hat nach der Abschiebung des als Gefährder eingestuften Sami A. von einer Beugung des Rechts gesprochen. Der Mann sei am vergangenen Freitag voreilig in sein Heimatland Tunesien geflogen worden. Das Bundesinnenministerium und das Bamf hätten gewusst, dass ein Gerichtsverfahren ausstehe, sagte Habeck im ZDF-«Morgenmagagzin». Deswegen sei es nicht die Frage, ob das gerichtliche Abschiebeverbot rechtzeitig beim Bamf eingegangen sei. «Man wartet bei einer Behörde auf ein Gerichtsverfahren. Man beugt nicht den Rechtsstaat», sagte Habeck.

17.07.2018 11:45 Uhr Kubicki rechnet mit herber Niederlage der CSU in Bayern

Kiel (dpa) - Für FDP-Vize Wolfgang Kubicki steht die CSU bei der Landtagswahl in Bayern vor einer herben Niederlage. «Wenn selbst eingefleischte CSU-Mitglieder sagen: Diesmal kann man die einfach nicht wählen, dann ist das bemerkenswert», sagte Kubicki. Eine deutliche Niederlage der CSU wäre aus seiner Sicht der Verlust der absoluten Mehrheit und nicht mehr als 40 Prozent. Selbst CSU-Mitglieder hätten ihm signalisiert, dass sie mit Ministerpräsident Markus Söder nicht besonders zufrieden seien, sagte Kubicki.

17.07.2018 11:45 Uhr Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Helsinki (dpa) - Nach dem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin wächst der Druck auf US-Präsident Donald Trump, umstrittene Äußerungen klarzustellen. Während aus Russland viel Lob kam, schlug Trump in der Heimat eine Welle parteiübergreifender Kritik an seinem Kuschelkurs gegenüber Putin entgegen. Bundesaußenminister Heiko Maas mahnte nach dem Gipfel eine weitere diplomatische Annäherung beider Länder an. «Wir können uns in Syrien, in der Ukraine, bei Rüstungskontrolle und Abrüstung keine Sprachlosigkeit zwischen Washington und Moskau leisten», sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

17.07.2018 11:45 Uhr Usain Bolt erwägt Start seiner Fußballkarriere in Australien

Canberra (dpa) - Jamaikas Sprint-Superstar Usain Bolt wird seine Fußballkarriere wohl in Australien starten. Der achtmalige Olympiasieger habe einem Vertrag für einen sechswöchigen Test mit den Central Coast Mariners «grundsätzlich» zugestimmt, sagte Bolts Spielerberater. Der Verein aus New South Wales bestätigte die Verhandlungen für den Test. Allerdings sei nach der Probephase kein Vertrag garantiert. Die Central Coast Mariners spielen in der höchsten Spielklasse. Im März hatte Bolt bereits als Gast mit den Fußballprofis von Borussia Dortmund trainiert.

17.07.2018 11:45 Uhr Maas fordert weitere Annäherung von USA und Russland

Berlin (dpa) - Nach dem Helsinki-Gipfel hat Bundesaußenminister Heiko Maas eine weitere diplomatische Annäherung zwischen US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsidenten Wladimir Putin angemahnt. Es sei wichtig, dass die USA und Russland miteinander reden, sagte Maas dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Wir können uns in Syrien, in der Ukraine, bei Rüstungskontrolle und Abrüstung keine Sprachlosigkeit zwischen Washington und Moskau leisten.» Trump und Putin hatten nach eigenen Worten versucht, in Helsinki einen Neuanfang in den schwer belasteten Beziehungen beider Länder zu finden.

17.07.2018 11:45 Uhr May gewinnt Abstimmung über Zölle nach Brexit

London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat ein weiteres kleines Etappenziel ihrer Brexit-Strategie erreicht. Mit einer Mehrheit von 33 Stimmen votierten die Abgeordneten des Parlaments im dritten Anlauf für ein Zollgesetz für die Zeit nach dem Ausstieg aus der Europäischen Union. Allerdings musste May bei dem turbulenten Schlagabtausch Zugeständnisse an die Euroskeptiker machen. Bei den Änderungen zur sogenannten Customs Bill ging es unter anderem darum, dass Großbritannien keine Zölle für die EU erhebt, sofern die EU dies nicht auch für die Briten tue.

17.07.2018 11:45 Uhr Usain Bolt erwägt Start seiner Fußballkarriere in Australien

Canberra (dpa) - Jamaikas Sprint-Superstar Usain Bolt wird seine Fußballkarriere wohl in Australien starten. Der achtmalige Olympiasieger habe einem Vertrag für einen sechswöchigen Test mit den Central Coast Mariners «grundsätzlich» zugestimmt, sagte Bolts Spielerberater. Der Verein aus New South Wales bestätigte die Verhandlungen für den Test. Allerdings sei nach der Probephase kein Vertrag garantiert. Die Cebntral Coast Mariners spielen in der höchsten Spielklasse. Im März hatte Bolt bereits als Gast mit den Fußballprofis von Borussia Dortmund trainiert.

17.07.2018 11:45 Uhr Immer mehr Menschen beanspruchen Reha-Leistungen

Berlin (dpa) - Die Zahl der von Arbeitnehmern in Anspruch

17.07.2018 11:45 Uhr Barack Obama hält Rede zu Mandelas 100. Geburtstag

Johannesburg (dpa) - Der frühere US-Präsident Barack Obama hält heute in Südafrika eine Rede zu Ehren Nelson Mandelas. Der Anti-Apartheidskämpfer wäre morgen 100 Jahre alt geworden. Es ist einer der prominentesten Auftritte Obamas seit seinem Ausscheiden aus dem Amt im Januar 2017. Bei der Veranstaltung in Johannesburg, dem Höhepunkt der offiziellen Feierlichkeiten zu Mandelas Geburtstag, wird auch Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa sprechen. Erwartet werden unter anderem Mandelas Witwe Graça Machel und der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan.

17.07.2018 11:00 Uhr Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Helsinki (dpa) - Nach dem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin wächst der Druck auf US-Präsident Donald Trump, umstrittene Äußerungen klarzustellen. Während aus Russland viel Lob kam, schlug Trump in der Heimat eine Welle parteiübergreifender Kritik an seinem Kuschelkurs gegenüber Putin entgegen. Selbst einer der größten Trump-Unterstützer, der Republikaner New Gingrich, sprach vom bislang ernsthaftesten Fehler des Präsidenten seit Amtsantritt vor rund anderthalb Jahren. Trump müsse seine Äußerungen über die US-Geheimdienste und Putin umgehend korrigieren.

17.07.2018 10:45 Uhr Studie: Frühestes Brot schon vor der Ackerbau-Zeit

Kopenhagen (dpa) - Brot könnte nach neuen Erkenntnissen schon deutlich früher auf dem Speiseplan der Menschen gestanden haben als bisher gedacht. Archäologen haben im Nordosten Jordaniens verkohlte Spuren von 14 400 Jahre alten brot-artigen Lebensmitteln gefunden. Bisher hatte man angenommen, Brot sei erst mit dem Ackerbau etwa 4000 Jahre später aufgekommen. Die Forscher der Universitäten Kopenhagen, London und Cambridge untersuchten 24 verkohlte Überreste von Lebensmitteln aus ehemaligen Feuerplätzen.

17.07.2018 10:45 Uhr Söder: CSU-Umfragetief von Entscheidungen aus Berlin geprägt

München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sieht die Gründe für das andauernde Umfragetief seiner Partei vornehmlich auf Bundesebene. Es sei «überwiegend geprägt von Berliner Entscheidungen», sagte Söder dem «Münchner Merkur». Man müsse sich deshalb stärker auf Bayern fokussieren. Umfragen der vergangenen Monate sehen die CSU bei der Landtagswahl im Herbst weit von der Verteidigung der absoluten Mehrheit entfernt. Demnach müssten sich die Christsozialen nach der Landtagswahl am 14. Oktober einen Koalitionspartner suchen.

17.07.2018 10:45 Uhr Explosion an Uni in Darmstadt - zwei Studenten verletzt

Darmstadt (dpa) - Bei einer Explosion an der Technischen Universität Darmstadt sind zwei Studenten verletzt worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, detonierte eine Batterie in einer Werkstatt, in der Rennwagen gebaut werden. Danach brach ein Feuer aus. Die beiden Studenten kamen mit leichten Blessuren davon. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der Schaden beträgt rund 5000 Euro. Wie es zu der Explosion kam, ist noch unklar.