weather-image
18°

Schlaglichter

25.09.2018 18:45 Uhr Bus fährt auf Lastwagen - Zehn Verletzte auf der A5

Karlsruhe (dpa) - Bei einem Unfall mit einem Reisebus auf der A5 in Baden-Württemberg sind zehn Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Das Unglück geschah nach Angaben der Polizei an einer Baustelle zwischen Rastatt-Nord und Karlsruhe-Süd bei Ettlingen. Dabei war ein mit rund 20 Menschen besetzter Bus auf einen Lastwagen gefahren. Der Busfahrer wurde demnach in seinem Fahrzeug eingeklemmt; er konnte befreit und ins Krankenhaus gebracht werden. Er wurde schwer verletzt, Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte eine Polizeisprecherin.

25.09.2018 18:45 Uhr Sensation in Unionsfraktion: Brinkhaus stürzt Kauder

Berlin (dpa) - Es ist eine kleine Revolution: Die Unionsfraktion im Bundestag hat ihren Vorsitzenden Volker Kauder nach 13 Jahren im Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus zum Nachfolger gewählt. Brinkhaus gewann in Berlin mit 125 zu 112 Stimmen überraschend die Kampfabstimmung gegen den Vertrauten von Kanzlerin Angela Merkel. Zwei Abgeordnete enthielten sich. Dieses Signal der Unions-Abgeordneten dürfte auch der CDU-Vorsitzenden Merkel gegolten haben. Nicht nur Merkel hatte für die Wiederwahl ihres langjährigen Vertrauten Kauder geworben. Auch CSU-Chef Horst Seehofer und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sprachen sich wiederholt für Kauder aus.

25.09.2018 18:45 Uhr Ryanair sagt wegen neuer Streiks 190 Flüge am Freitag ab

Frankfurt (dpa) - Zum Beginn der Herbstferien in einigen deutschen Bundesländern müssen sich Ryanair-Passagiere auf erneute Streiks einstellen. Die irische Fluggesellschaft sagte heute 190 Europa-Flüge ab, die für diesen Freitag geplant waren. Unklar blieb zunächst, ob sich an dem Arbeitskampf auch deutsches Kabinenpersonal beteiligen wird. Während Ryanair neben den bereits bekannten Streikländern Spanien, Portugal, Italien, den Niederlanden und Belgien auch Deutschland als Platz des Arbeitskampfes nannte, ist laut der Gewerkschaft Verdi dazu noch keine Entscheidung gefallen.

25.09.2018 18:45 Uhr Verhandlungen mit Nordkorea: Trump sieht große Fortschritte

New York (dpa) - US-Präsident Donald Trump sieht große Fortschritte in den Verhandlungen mit Nordkorea über eine atomare Abrüstung. Seit seinem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im Juni habe sich viel bewegt, sagte Trump bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Es seien Fortschritte erreicht, die viele nicht für möglich gehalten hätten. Es flögen nicht mehr Raketen in alle Richtungen, Atomanlagen würden zum Teil bereits abgebaut. Trump dankte Kim für diese Schritte und für dessen «Mut».

25.09.2018 18:45 Uhr Überraschung: Brinkhaus löst Kauder als Fraktionschef ab

Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion im Bundestag hat ihren Vorsitzenden Volker Kauder nach 13 Jahren im Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus zum Vorsitzenden gewählt. Brinkhaus gewann nach dpa-Informationen mit 125 zu 112 Stimmen überraschend die Kampfabstimmung gegen Kauder, den Vertrauten von Kanzlerin Angela Merkel. Nach der Bekanntgabe des Ergebnisses wurde die Fraktionssitzung unterbrochen. Der Fraktionsvorstand zog sich zu einer Sitzung zurück, um über die Konsequenzen aus der Wahl zu beraten.

25.09.2018 18:45 Uhr Trump prahlt vor UN mit seinen Erfolgen - und Publikum lacht

New York (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat bei seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung mit den bisherigen Erfolgen seiner Regierung geprahlt - und damit höhnisches Gelächter des Publikums geerntet. «In weniger als zwei Jahren hat meine Regierung mehr erreicht, als fast jede andere in der Geschichte der USA», sagte Trump in New York zu Beginn seiner Rede. Aus dem Publikum ertönte daraufhin kurz höhnisches Gelächter, was Trump aus dem Konzept brachte. «So wahr», verteidigte er sich noch, bevor er zugeben musste: «Diese Reaktion hatte ich nicht erwartet, aber OK.»

25.09.2018 18:45 Uhr Forscher setzen Kirche im Missbrauchsskandal unter Druck

Fulda (dpa) - Eine erschütternde Studie über jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen bringt die katholische Kirche in Deutschland unter Reformdruck. Die in Fulda vorgestellte Untersuchung zeigt nicht nur die erheblichen Verfehlungen katholischer Kleriker in den vergangenen Jahrzehnten auf, sondern benennt auch problematische Strukturen, die Missbrauchsfälle auch heute begünstigen könnten. Der Leiter der Studie, Harald Dreßing, betonte, die Missbrauchsthematik sei daher keineswegs überwunden. «Das Risiko besteht fort», sagte er.

25.09.2018 18:45 Uhr Maas warnt vor Nahost-Region in Flammen

New York (dpa) – Außenminister Heiko Maas hat zum Auftakt der UN-Generalversammlung eindringlich vor einer Eskalation der Lage im Nahen und Mittleren Osten gewarnt. Es bestehe die Gefahr, dass der Iran unter größtmöglichem Druck wieder in ein militärisches Atomprogramm einsteige, sagte Maas in New York. Das würde die ganze Region in Flammen setzen. Deshalb müsse das Abkommen zur Verhinderung der iranischen Atombombe erhalten bleiben. Die USA sind aus dem Abkommen ausgestiegen.

25.09.2018 18:45 Uhr Altmaier schlägt Wachstumspakt vor

Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat einen Wachstumspakt für die Wirtschaft vorgeschlagen. Altmaier sagte beim Tag der Deutschen Industrie in Berlin, seine Initiative beruhe auf drei Säulen. Zum einen solle es mit der Wirtschaft eine Verständigung über Innovationen geben. «Die zweite Säule ist, dass wir uns über Entlastungsmaßnahmen verständigen.» Daneben solle es einen weiteren Anlauf zum Bürokratieabbau geben. Der Wirtschaftsminister schlug vor, die Hälfte aller Mehreinnahmen dafür einzusetzen, die wirtschaftlich Aktiven zu entlasten.

25.09.2018 18:45 Uhr Forscher beklagt mangelnden Aufklärungswillen in Kirche

Fulda (dpa) - Der Wissenschaftler Harald Dreßing, der das Studienprojekt über Missbrauch in der deutschen katholischen Kirche geleitet hat, beklagt einen mangelnden Aufklärungswillen in weiten Teilen der Institution. Das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen als auch «der Umgang der Verantwortlichen damit» hätten die Forscher «erschüttert», sagte Dreßing in Fulda bei der Vorstellung der Untersuchung. Die Studie ergab unter anderem, dass zwischen 1946 und 2014 mindestens 1670 katholische Kleriker 3677 Minderjährige missbraucht haben sollen.

25.09.2018 18:45 Uhr Räumung im Hambacher Forst geht weiter

Kerpen (dpa) - Im Braunkohlegebiet Hambacher Forst haben die Behörden die Räumung der Baumhäuser an einer symbolträchtigen Stelle fortgesetzt. Sie ordneten an, die Gedenkstätte für den in der vergangenen Woche ums Leben gekommenen 27-jährigen Journalisten zu entfernen. Mehrere Aktivisten brachten die Kerzen und Blumen daraufhin weg. Der Energiekonzern RWE untersucht inzwischen eine Cyber-Attacke, die die Internetseite des Energiekonzerns gestern lahmgelegt hatte. Das Unternehmen habe Strafanzeige gegen unbekannt erstattet, sagte ein RWE-Sprecher.

25.09.2018 18:45 Uhr Fall der erstochenen Keira: Angeklagter Mitschüler schweigt

Berlin (dpa) - Zum Beginn des Prozesses um den gewaltsamen Tod der 14-jährigen Schülerin Keira in Berlin hat der mutmaßliche Mörder geschwiegen. «Wir haben vom Angeklagten nichts gehört», sagte Anwalt Roland Weber in einer Pause am ersten Verhandlungstag. Eine Jugendkammer des Landgerichts Berlin verhandelt den außergewöhnlichen Fall seit heute hinter verschlossenen Türen. Die Öffentlichkeit ist ausgeschlossen, da der Angeklagte - ein Mitschüler von Keira - erst 15 Jahre alt ist. Der deutsche Jugendliche soll die ein Jahr jüngere Keira mit einer Vielzahl von Messerstichen getötet zu haben.

25.09.2018 18:45 Uhr Regierung will Nachrüstkosten für Diesel-Besitzer abwenden

Berlin (dpa) - Bei neuen Maßnahmen gegen Fahrverbote in deutschen Städten will die Bundesregierung Kosten für Diesel-Besitzer abwenden. Bei möglichen Hardware-Nachrüstungen für deutsche Diesel sei sein Ziel, die Selbstbeteiligung der Halter auf null zu setzen, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer. Die SPD betonte, die Hersteller seien dafür in der Pflicht. Im Gespräch ist, dass die Autobauer für Personenwagen in begrenzter Zahl bis zu einem Preis von 3000 Euro bis zu 80 Prozent der Kosten von Motor-Umbauten tragen könnten, wie zuerst das «Handelsblatt» berichtete.

25.09.2018 18:45 Uhr Kardinal Marx bittet um Entschuldigung fürs Vertuschen

Fulda (dpa) - Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, hat die Opfer des massenhaften sexuellen Missbrauchs unter dem Dach der Kirche in aller Form um Entschuldigung gebeten. «Allzulange ist in der Kirche Missbrauch geleugnet, weggeschaut und vertuscht worden. Für dieses Versagen und für allen Schmerz bitte ich um Entschuldigung», erklärte Marx bei der Vorstellung einer Studie. Diese dokumentiert umfangreich den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch katholische Kleriker in den vergangenen Jahrzehnten.

25.09.2018 18:45 Uhr Mindestens 25 Zivilisten bei Luftangriffen in Afghanistan getötet

Kabul (dpa) – In Afghanistan sind bei Luftangriffen gegen die radikalislamischen Taliban in zwei verschiedenen Provinzen mindestens 25 Zivilisten ums Leben gekommen, darunter Frauen und Kinder. Bei einem der Angriffe in der Provinz Wardak habe ein Kampfflugzeug des US-Militärs aus Versehen am Montagabend ein ziviles Gebäude getroffen, sagten Mitglieder des dortigen Provinzrates. Während desselben Einsatzes wurde auch ein von den Taliban betriebenes Gefängnis bombardiert.

25.09.2018 18:45 Uhr Scheuer besteht nicht auf Selbstbeteiligung für Diesel-Nachrüstung

München (dpa) - Im Streit um Nachrüstungen für alte Diesel-Autos will Verkehrsminister Andreas Scheuer nicht auf einer Selbstbeteiligung der Besitzer bestehen. Er habe am Sonntag lediglich ein Modell vorgelegt, sagte Scheuer nach Beratungen mit dem bayerischen Kabinett in München. Er habe aber keine Probleme damit, eine Selbstbeteiligung von 600 Euro wegzunehmen. Deshalb diskutiere er jetzt mit den Herstellern ein Hardware-Nachrüstungsmodell «auf Basis von null Selbstbeteiligung». Scheuer sagte zugleich, seine Priorität sei die Flottenerneuerung und die Tausch-Option.

25.09.2018 18:45 Uhr Merkel dringt auf weitere Entlastung beim Soli

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel pocht auf eine weitere Entlastung beim Solidaritätszuschlag. Merkel sagte beim Tag der Industrie in Berlin, es sei eine der schwierigsten Kompromisse bei den Koalitionsverhandlungen gewesen, dass der Soli zwar für 90 Prozent der Zahler abgeschafft werde, aber für zehn Prozent nicht. Sie halte das nicht für gerecht. Union und SPD hatten im Koalitionsvertrag vereinbart, dass der Soli schrittweise wegfallen soll. Für 2021 ist eine Entlastung von 10 Milliarden Euro geplant, die 90 Prozent der Zahler vom Soli befreien soll.

25.09.2018 18:45 Uhr Juden wollen Verein in der AfD gründen

Berlin (dpa) - Jüdische Mitglieder der AfD wollen Anfang Oktober eine bundesweite Vereinigung gründen. Die AfD sei die einzige Partei der Bundesrepublik, die muslimischen Judenhass thematisiert, ohne diesen zu verharmlosen, schrieb Gründungsmitglied Dimitri Schulz der dpa. Eine «Masseneinwanderung junger Männer aus dem islamischen Kulturkreis» sei wegen deren «antisemitischen Sozialisation» jüdischem Leben in Deutschland abträglich. Die Gründungsversammlung ist für den 7. Oktober im hessischen Offenbach geplant.

25.09.2018 18:45 Uhr Sektenarzt der «Colonia Dignidad» muss nicht ins Gefängnis

Düsseldorf (dpa) - Der frühere Arzt der berüchtigten Sekte «Colonia Dignidad» in Chile, Hartmut Hopp, muss nicht ins Gefängnis. Das in dem Urteil der chilenischen Justiz dargestellte Verhalten Hopps sei nach deutschem Recht nicht strafbar, teilte das Düsseldorfer Oberlandesgericht mit. Hopp war 2011 in Chile wegen Beihilfe zu sexuellem Kindesmissbrauch zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Bevor seine Strafe rechtskräftig wurde, floh er nach Deutschland. Weil er nicht nach Chile ausgeliefert werden darf, hatte die dortige Justiz beantragt, dass er die Strafe in Deutschland verbüßt.

25.09.2018 18:30 Uhr Türkisches Gericht weist Deniz Yücels Klage nach U-Haft ab

Istanbul (dpa) - Ein türkisches Gericht hat die Klage des deutschen «Welt»-Reporters Deniz Yücel auf Schadenersatz nach einjähriger U-Haft abgewiesen. Das Gericht habe keinen Grund für seine Entscheidung genannt, sagte Yücels Anwalt Veysel Ok der Deutschen Presse-Agentur. Yücel werde sie innerhalb einer Woche anfechten. «Wir sind fest entschlossen, diesen Fall so weit zu tragen wie möglich - auch zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.» Yücel selbst meldete sich zunächst nicht zu Wort.

25.09.2018 12:15 Uhr «Colonia-Dignidad»-Sektenarzt muss nicht ins Gefängnis

Düsseldorf (dpa) - Der frühere Arzt der berüchtigten Sekte «Colonia Dignidad» in Chile, Hartmut Hopp, muss nicht ins Gefängnis. Die Entscheidung sei abschließend, weitere Rechtsmittel gebe es nicht, teilte das Düsseldorfer Oberlandesgericht mit.

25.09.2018 17:45 Uhr Fall Keira: Mordprozess gegen 15-jährigen Mitschüler hat begonnen

Berlin (dpa) - Rund ein halbes Jahr nach der Tötung der 14 Jahre alten Berliner Schülerin Keira hat der nicht öffentliche Mordprozess gegen einen 15-jährigen Mitschüler begonnen. Dem deutschen Jugendlichen wird laut Anklage vorgeworfen, die ein Jahr jüngere Eisschnellläuferin mit einer Vielzahl von Messerstichen getötet zu haben. Der Tod von Keira hatte bundesweit Bestürzung ausgelöst. Wegen des Alters des Angeklagten wird der Fall vor dem Berliner Landgericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit aufgearbeitet.

25.09.2018 17:45 Uhr BDI-Chef: Automanager müssen bei Diesel Verantwortung übernehmen

Berlin (dpa) - Industrie-Präsident Dieter Kempf hat die Automanager aufgefordert, in der Dieselkrise Verantwortung zu übernehmen. Beim Tag der Deutschen Industrie in Berlin erneuerte der BDI-Chef zugleich seine Skepsis gegenüber technischen Diesel-Nachrüstungen, er sprach von technischen Problemen. Der Bundesverband der Deutschen Industrie setze auf Software-Updates. Bundesregierung und Autoindustrie arbeiten derzeit an einem neuen Paket für bessere Luft in Städten, in denen Schadstoff-Grenzwerte überschritten werden.

25.09.2018 17:45 Uhr Deutsche Industrie wirft Koalition Stillstand vor

Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat vor einem Abschwung der Konjunktur gewarnt und die Bundesregierung zu deutlich mehr Tempo bei Reformen aufgefordert. Eine Regierung in einem permanenten «Selbstgespräche-Modus» bedeute Stillstand, kritisierte BDI-Chef Dieter Kempf beim Tag der Deutschen Industrie in Berlin. Die große Koalition sei zerstritten und zu sehr mit hausgemachten Krisen beschäftigt. Der BDI senkte seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr von zweieinviertel auf zwei Prozent.