weather-image

Schlaglichter

29.01.2020 07:15 Uhr Zahl der Virus-Fälle steigt - Vier Patienten in Deutschland

München (dpa) - Die Zahl der Patienten mit dem neuartigen Coronavirus hinter der Lungenkrankheit in China ist wieder sprunghaft gestiegen. In Deutschland wurden vier Infektionen bestätigt. Die drei jetzt bekannt gewordenen neuen Fälle stehen in Zusammenhang mit dem ersten Patienten in Bayern, der sich bei einer Kollegin aus China angesteckt hatte. In der Volksrepublik stieg die Zahl der Erkrankungen innerhalb eines Tages um fast 1500. Damit sind mehr als 6000 Fälle erfasst. Die Gesamtzahl der Todesfälle kletterte auf 132.

29.01.2020 07:15 Uhr Wohin mit dem Extra-Geld? Koalitionsspitzen beraten mit Merkel

Berlin (dpa) - Die neuen SPD-Chefs sind noch keine 100 Tage im Amt - aber bereits zum zweiten Mal bei Kanzlerin Angela Merkel zum Koalitionsausschuss geladen. Bei dem Treffen stehen am Abend gleich mehrere hochumstrittene Themen auf dem Programm. Vor allem soll es im Kanzleramt darum gehen, wie der überraschende Rekordüberschuss im Bundeshaushalt genutzt wird. Es geht um 13,5 Milliarden Euro. Beide Koalitionspartner haben Ideen, wie der plötzliche Geldsegen verplant werden könnte: für Steuerentlastungen, Investitionen in Straßen und Krankenhäuser oder Hilfen für hoch verschuldete Kommunen.

29.01.2020 07:15 Uhr Flieger mit Kokain im Wert von 11 Millionen Euro abgefangen

Mexiko-Stadt (dpa) - Mexikanische Soldaten haben nach eigenen Angaben ein mit Drogen beladenes Flugzeug zur Landung gezwungen und rund eine Tonne Kokain sichergestellt. Ein verdächtiger Flieger aus Argentinien sei über mexikanischen Gewässern entdeckt worden, teilte Mexikos Verteidigungsministerium mit. Die Luftwaffe nahm demnach die Verfolgung auf, woraufhin der Pilot eine Landung hinlegte. Die Besatzung des Fliegers, zwei Bolivianer, wurden nach diesen Angaben festgenommen.

29.01.2020 07:15 Uhr Fachleute beraten über Nutzen und Gefahren von E-Scootern

Goslar (dpa) – Über die Rolle von E-Scootern und anderen sogenannten Elektro-Kleinstfahrzeugen in künftigen Mobilitäts-Konzepten berät in diesem Jahr der Verkehrsgerichtstag in Goslar. Dabei geht es nicht nur um Vorteile der Elektroroller, sondern auch um deren Gefahren. Viele Experten warnen davor, dass E-Scooter auch wegen ihrer Bauweise unfallträchtig seien. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat beklagt unter anderem, dass viele Fahrer der Elektrotretroller Verkehrsregeln missachteten und wegen Unachtsamkeit, Ablenkung oder Trunkenheit zahlreiche Unfälle verursachten.

29.01.2020 07:15 Uhr Corona-Virus im Labor in Australien nachgezüchtet

Canberra (dpa) - Australische Wissenschaftler haben im Labor das tödliche Coronavirus nachgezüchtet. Das teilte das Peter Doherty Institut für Infektionen und Immunität in Melbourne mit. Das Virus sei von einem infizierten Patienten entnommen und erfolgreich nachgezüchtet worden. Nunmehr könne in Zusammenarbeit mit anderen Instituten und der Weltgesundheitsorganisation WHO an einem Gegenmittel gearbeitet werden. Der Leiter des Viren-Labors sprach von einem «bedeutenden Durchbruch».

29.01.2020 07:15 Uhr US-Medien: Miley Cyrus und Liam Hemsworth bald geschieden

Los Angeles (dpa) - US-Popsängerin Miley Cyrus und Schauspieler Liam Hemsworth sind bald geschiedene Leute. Das Gericht in Los Angeles habe die Scheidung bewilligt, wie die Promiportale «TMZ.com» und «UsWeekly» unter Berufung auf Scheidungspapiere berichten. Demnach sind die beiden ab dem 22. Februar wieder Singles. Im vorigen August hatten Cyrus und Hemsworth nach nur einem Dreivierteljahr Ehe ihre Trennung bekanntgegeben, wenig später reichte der Schauspieler die Scheidung ein.

29.01.2020 07:15 Uhr Auch Australien will Landsleute aus Wuhan ausfliegen

Canberra (dpa) -Nach einer Reihe von Staaten will nun auch Australien seine Bürger aus der chinesischen Region Wuhan ausfliegen, die am stärksten vom Coronavirus betroffen ist. Das kündigte Premierminister Scott Morrison in Canberra an. Für die ausgeflogenen Landsleute werde eine eigene Quarantäne-Zone eingerichtet, in der sich die Betroffenen zunächst 14 Tage aufhalten müssten. Heute war in Tokio eine Maschine mit über 200 Japanern eingetroffen, die aus der Krisenregion in China ausgeflogen worden waren.

29.01.2020 07:15 Uhr Halep mit klarem Sieg im Australian-Open-Halbfinale

Melbourne (dpa) - In nur 53 Minuten ist Wimbledonsiegerin Simona Halep ins Halbfinale der Australian Open eingezogen. Die Weltranglisten-Dritte aus Rumänien ließ der Estin Anett Kontaveit in Melbourne beim 6:1, 6:1 keine Chance. Nach dem 1:1 im ersten Satz holte die Melbourne-Finalistin von 2018 elf Spiele nacheinander, bevor die Weltranglisten-31. Kontaveit auf 1:5 im zweiten Satz verkürzte. Halep hat im Turnierverlauf noch keinen Satz abgegeben und ihre Mitfavoritenrolle beim ersten Grand-Slam-Turnier untermauert.

29.01.2020 07:15 Uhr Kobe Bryant und drei Begleiter identifiziert

Los Angeles (dpa) - Zwei Tage nach dem Hubschrauberabsturz in Südkalifornien mit neun Toten ist die Leiche des US-Basketballstar Kobe Bryant identifiziert worden. Die Obduktion der von der Unfallstelle geborgenen Leichen habe auch den Tod von Baseball-Trainer John Altobelli und zweier weiterer Insassen bestätigt, teilte die Gerichtsmedizin in Los Angeles mit. Mit Bryant waren seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Menschen bei dem Absturz ums Leben gekommen.

29.01.2020 07:15 Uhr Coronavirus - Japan bringt erste Landsleute aus China zurück

Tokio (dpa) - Japan hat die ersten Landsleute aus dem chinesischen Wuhan zurückgeholt. In Wuhan war das neue Coronavirus ausgebrochen. Die Chartermaschine der japanischen Regierung mit 206 Menschen an Bord sei inzwischen auf dem Tokioter Flughafen Haneda gelandet, berichten örtliche Medien. Sie benutzten nicht den normalen Flugterminal für reguläre Passagiere, sondern wurden in einem Spezialbus in eine medizinische Einrichtung gebracht, hieß es. Japan hat inzwischen einen ersten Fall der neuen Lungenkrankheit bestätigt.

29.01.2020 07:15 Uhr Umfrage: Migrationshintergrund erschwert Wohnungssuche oft

Berlin (dpa) - Jeder dritte Wohnungssuchende mit Migrationshintergrund hat nach eigener Einschätzung schon Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt erlebt. Dies berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Umfrage im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Diese soll heute offiziell vorgestellt werden. Oft reiche schon ein fremd klingender Name aus, um gar nicht erst zur Wohnungsbesichtigung eingeladen zu werden. Auch offen rassistische Wohnungsanzeigen gehörten leider noch immer zum Alltag, so die Antidiskriminierungsstelle.

29.01.2020 07:15 Uhr Über 900 000 Kontenabfragen durch Behörden beantragt

Berlin (dpa) - Behörden haben laut Medienbericht im vergangenen Jahr mehr als 900 000 Abfragen von Konten von Privatpersonen beantragt. Wie «Bild» unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium berichtet, waren es 2019 fast 15 Prozent mehr als im Jahr zuvor - so viele wie noch nie zuvor. Mit dem Kontenabrufverfahren sollen unter anderem Steuerbetrug und Sozialmissbrauch verfolgt werden. Es steht nach Angaben des Bundeszentralamtes für Steuern unter anderem Finanz- und Sozialbehörden sowie Gerichtsvollziehern zur Verfügung. Kontenbewegungen oder -stände können nicht ermittelt werden.

29.01.2020 07:15 Uhr Staus in deutschen Großstädten nehmen weiter zu

München (dpa) - Autofahrer stehen in deutschen Städten immer länger im Stau. Das geht aus einer Analyse durch den Kartierungsspezialisten TomTom hervor, die in München veröffentlicht wurde. Die Zunahme des Verkehrs steht im Zusammenhang mit der wachsenden Einwohnerzahl in den Ballungszentren. Für den «TomTom Traffic Index» für das Jahr 2019 wurden die Daten von Smartphones und fest verbauten Navigationssystemen für 416 Städte weltweit ausgewertet. Deutsche Stau-Hauptstadt war wie im Vorjahr Hamburg gefolgt von Berlin, Wiesbaden, München, Nürnberg und Stuttgart.

29.01.2020 07:15 Uhr Kabinett beschließt Gesetz zum Kohleausstieg

Berlin (dpa) - Ein Jahr nach Empfehlungen der Kohlekommission beschließt das Bundeskabinett am Vormittag den Entwurf für ein Gesetz zum Kohleausstieg. Dieses sieht einen genauen Fahrplan für das Abschalten von klimaschädlichen Kohlekraftwerken vor. Betreiber von Braunkohlekraftwerken sollen für das vorzeitige Abschalten von Blöcken Entschädigungen von über 4 Milliarden Euro bekommen. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission hatte empfohlen, dass Deutschland bis spätestens 2038 aus der Kohle aussteigt.

29.01.2020 07:15 Uhr Inzwischen vier bestätigte Coronavirusfälle in Deutschland

München (dpa) - In Deutschland haben sich inzwischen vier Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. Die drei am Abend bekannt gewordenen Fälle stünden in Zusammenhang mit dem ersten bestätigten Fall der neuen Lungenkrankheit, teilte ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums in München mit. Auch die drei neuen Patienten sind nach Angaben des Ministeriums Mitarbeiter des Autozulieferers Webasto. Wegen der Infektionen schließt das Unternehmen seinen Stammsitz im oberbayerischen Stockdorf bis Sonntag.

29.01.2020 07:15 Uhr Umfrage: Taxikunden würden für Klimaschutz mehr zahlen

Brüssel (dpa) - Viele Taxi- oder Uber-Nutzer wären einer Umfrage zufolge bereit, für klimaneutrale Fahrten einen geringen Aufpreis zu bezahlen. In der Online-Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigte sich mehr als die Hälfte von knapp 9400 Befragten gewillt, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, «um ein emissionsfreies Uber oder Taxi zu nutzen. Etwa ein Elektro- oder Wasserstoffauto. Teilnehmer aus verschiedenen Ländern im Euroraum wurden etwa konkret nach einem möglichen Zuschlag von 15 bis 20 Cent pro Kilometer gefragt.

29.01.2020 07:15 Uhr Palästinenser weisen Trumps Nahost-Plan scharf zurück

Washington (dpa) - Die Palästinenserführung hat den Nahost-Plan von US-Präsident Donald Trump scharf zurückgewiesen. Dieser werde «im Mülleimer der Geschichte landen», sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas im palästinensischen Fernsehen. Nachdem man «all diesen Müll gehört habe, sage man erneut 'Nein' zum 'Deal des Jahrhunderts'», sagte er weiter. Trump hatte den Plan im Weißen Haus in Anwesenheit des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu vorgestellt. Darin wird den Palästinensern ein eigener Staat in Aussicht gestellt - allerdings unter erheblichen Zugeständnissen.

29.01.2020 07:15 Uhr Anwalt: Einigung im Rechtsstreit um Burg Rheinfels

St. Goar (dpa) - Im langen Rechtsstreit zwischen dem Chef des Hauses Hohenzollern und der Stadt St. Goar um die Burg Rheinfels gibt es laut einem Rechtsanwalt eine außergerichtliche Einigung. Auch die weiteren Beteiligten - das Land Rheinland-Pfalz und das Luxushotel neben der Burgruine - hätten zugestimmt. Das sagten an den Verhandlungen beteiligte Personen. Demnach erkennt das Haus Hohenzollern die Eigentumsrechte der Stadt St. Goar an der Burg Rheinfels unwiderruflich an.

29.01.2020 03:15 Uhr US-Etatexperten erwarten dauerhaftes Billionen-Defizit

Washington (dpa) - Die US-Staatsverschuldung wird nach Schätzungen des unabhängigen Budgetbüros des Kongresses in diesem Jahrzehnt das höchste Niveau nach dem Zweiten Weltkrieg erreichen. Trotz der brummenden US-Wirtschaft würden die Ausgaben des Staats die Einnahmen bereits in diesem Jahr um gut eine Billion Dollar übersteigen, hieß es in einer Prognose. Laut der Experten dürfte sich an diesem enormen Haushaltsdefizit auf absehbare Zeit auch nichts ändern. Sie gehen davon aus, dass es 2021 bis 2030 im Schnitt bei 1,3 Billionen Dollar liegen wird.

29.01.2020 03:15 Uhr EU will Trumps Vorschläge zu Nahost «prüfen und bewerten»

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union will die Vorschläge von US-Präsident Donald Trump für den Nahen Osten «prüfen und bewerten». Die US-Initiative biete die Gelegenheit, den dringend nötigen Bemühungen um eine ausgehandelte und machbare Lösung für den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern neuen Schwung zu geben, erklärte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell in Brüssel. Er verwies gleichzeitig auf die EU-Position, wonach eine ausgehandelte und praktikable Zwei-Staaten-Lösung nötig sei, die die legitimen Hoffnungen der Palästinenser wie der Israelis berücksichtige.

29.01.2020 03:15 Uhr Bielefeld behauptet Tabellenführung - Sieg für Wiesbaden

Düsseldorf (dpa) - Der Traum von der Rückkehr in die Bundesliga nach elf Jahren Abstinenz für Arminia Bielefeld lebt weiter. Zum Auftakt des 19. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga besiegten der Spitzenreiter den schwachen VfL Bochum mit 2:0 und baute seinen Vorsprung auf die Verfolger vorübergehend auf sechs Punkte aus. Erfolglos verlief der Auftakt ins Jahr 2020 für Erzgebirge Aue. Das 0:1 gegen Aufsteiger Wiesbaden war ein Dämpfer im möglichen Aufstiegskampf. Außerdem spielten: Greuther Fürth - St. Pauli 3:0 und Regensburg - Hannover 0:1.

29.01.2020 03:15 Uhr Autozulieferer schließt wegen Coronavirus-Fällen Standort

Stockdorf (dpa) - Wegen vier mit dem neuen Coronavirus infizierten Mitarbeitern schließt der Automobilzulieferer Webasto seinen Stammsitz im oberbayerischen Gauting bis Sonntag. Bis dahin sollen Mitarbeiter der Firmenzentrale auch nicht an nationale und internationale Standorte reisen, teilte das Unternehmen mit. Für China gelte sogar eine Sperre für zwei Wochen. Die vier ersten in Deutschland bestätigten Fälle der neuen Lungenkrankheit sind allesamt Mitarbeiter des Unternehmens.

29.01.2020 03:15 Uhr Schweres Erdbeben zwischen Kuba und Jamaika

Kingston (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,7 hat die Karibik erschüttert. Der Erdstoß ereignete sich in zehn Kilometern Tiefe im Karibischen Meer zwischen Jamaika und Kuba, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Die Ozeanographische Kommission der Unesco warnte vor einem möglichen Tsunami an den Küsten der beiden Länder sowie der Kaimaninseln. Es gab zunächst keine Angaben über mögliche Verletzungen oder Schäden.

29.01.2020 03:15 Uhr Zwei US-Soldaten bei Absturz von Militärjet getötet

Washington (dpa) - Die US-Streitkräfte haben nach dem Absturz eines US-Militärflugzeugs in Afghanistan den Tod von zwei Soldaten bekanntgegeben. Ihre sterblichen Überreste seien in der Nähe des Absturzortes in der Provinz Gasni gefunden worden, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Sie seien von den ansässigen Afghanen ihren Bräuchen entsprechend «mit Würde und Respekt» behandelt worden, hieß es weiter. Die Ursache des Unglücks werde noch untersucht, es gebe aber keine Hinweise auf einen Abschuss des Jets, erklärte das Ministerium weiter.

Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt