weather-image
17°
×

Staatsanwaltschaft wirft 41-Jährigem versuchten Mord vor

Nach dem Angriff auf die Inhaberin eines Gastronomiebetriebs in Varel im Kreis Friesland hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 41-Jährigen wegen versuchten Mordes erhoben. Dem Mann werde zudem schwerer Raub vorgeworfen, teilte die Anklagebehörde in Oldenburg am Mittwoch mit. Demnach soll der 41-Jährige der Frau im vergangenen Dezember vor deren Geschäft aufgelauert haben, um die Tageseinnahmen zu rauben. Den Ermittlungen zufolge stieg der mutmaßliche Täter zu ihr ins Auto und bedrohte sie mit einem Messer. Als die Frau versuchte, das Fahrzeug zu verlassen, soll der Mann sie vom Sitz gedrängt und den Wagen beschleunigt haben. Da sich die Frau nicht vom Sicherheitsgurt lösen konnte, soll sie über eine Strecke von rund 500 Metern mitgeschleift und dabei erheblich verletzt worden sein.

veröffentlicht am 07.04.2021 um 16:36 Uhr
aktualisiert am 07.04.2021 um 17:20 Uhr

Autor:

Als der Beschuldigte anhielt und den Gurt löste, blieb die Schwerverletzte den Angaben zufolge auf der Straße liegen. Der Mann soll nach der Tat mit dem Wagen der Frau und einem hohen dreistelligen Geldbetrag geflohen sein. Er sitzt in Untersuchungshaft. Über die Eröffnung des Gerichtsverfahrens entscheidet das Landgericht Oldenburg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige