weather-image
×

Schwarze Kasse in Straßenverkehrsamt? Freistellung

Wegen des Verdachts auf eine schwarze Kasse hat der Landkreis Holzminden nahezu alle Mitarbeiter seines Straßenverkehrsamtes freigestellt. Es handele sich vermutlich um einen dreistelligen Betrag, der abgeflossen sei, sagte Christina Wotschke, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim, am Mittwoch.

veröffentlicht am 17.11.2021 um 14:33 Uhr
aktualisiert am 17.11.2021 um 19:29 Uhr

Autor:

Zwölf Mitarbeiter wurden laut eines Sprechers des Landkreises Holzminden freigestellt. Derzeit seien in der Straßenverkehrsbehörde nur die Führerschein- und Bußgeldstelle geöffnet, sagte Peter Drews. Erste Anzeichen auf Unregelmäßigkeiten habe es um das Wochenende vom 6. und 7. November gegeben, sagte der Landkreissprecher, am Montag habe sich der Verdacht erhärtet. Nur gegen einen Teil der freigestellten Mitarbeiter werde ermittelt, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Vorangegangen war eine Anzeige bei der Polizei.

Aktuell arbeite der Landkreis daran, die Zulassungsstelle wieder ans Laufen zu bekommen, sagte Drews. «Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung.» Die Straßenverkehrsämter umliegender Landkreise hätten dazu ihre Hilfe angeboten. Bis zu zwei Wochen könne es aber noch dauern, ehe die Behörde wieder alle Dienste anbieten kann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige