weather-image
×

Niedersachsens Inzidenz steigt: Bremer Wert am höchsten

In Niedersachsen steigt die Zahl der neu erfassten Ansteckungen mit dem Coronavirus weiter deutlich. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug nach Angaben der Landesregierung am Freitag 239,8 - am Vortag hatte der Wert noch bei 214,8 gelegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete 5180 neue Covid-19-Fälle. Damit verzeichnete Niedersachsen den dritten Tageshöchstwert in Folge. Zu dem starken Anstieg habe die ansteckendere Omikron-Variante geführt, hieß es am Freitag in Hannover. Für Bremen meldete das RKI mit 799,6 den mit Abstand höchsten Inzidenzwert aller Bundesländer.

veröffentlicht am 07.01.2022 um 13:28 Uhr

07. Januar 2022 13:28 Uhr

In Niedersachsen steigt die Zahl der neu erfassten Ansteckungen mit dem Coronavirus weiter deutlich. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug nach Angaben der Landesregierung am Freitag 239,8 - am Vortag hatte der Wert noch bei 214,8 gelegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete 5180 neue Covid-19-Fälle. Damit verzeichnete Niedersachsen den dritten Tageshöchstwert in Folge. Zu dem starken Anstieg habe die ansteckendere Omikron-Variante geführt, hieß es am Freitag in Hannover. Für Bremen meldete das RKI mit 799,6 den mit Abstand höchsten Inzidenzwert aller Bundesländer.

Anzeige

Während für das kleinste Bundesland keine neuen Todesfälle mit Covid-19-Bezug vermeldet wurden, registrierte Niedersachsen 15 weitere Corona-Tote - insgesamt stieg deren Zahl damit auf 6891. Der Indikator für die Krankenhausaufnahmen sank indes erneut leicht von 4,5 auf 4,3. Er gibt an, wie viele Covid-19-Patienten innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Die Auslastung der Intensivbetten mit solchen Kranken ging von 7,4 auf 6,9 zurück.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.