weather-image
×

Durchsuchungen wegen Drogenhandels in Hannover und Celle

Bei mehreren Einsätzen in der Region Hannover und im Landkreis Celle hat die Polizei rund sieben Kilo Kokain entdeckt - zwei Menschen wurden dabei festgenommen. Insgesamt sieben Wohnungen seien durchsucht worden, teilten die Polizeidirektion und die Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag mit. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Hannover mussten die Beamten zum Eigenschutz einen Hund erschießen, hieß es. Die Frau des Verdächtigen erlitt dadurch einen Schock. Sie und ihre drei Kinder wurden anschließend betreut.

veröffentlicht am 26.03.2021 um 15:45 Uhr

Autor:

Insgesamt wurden sieben Männer im Alter zwischen 37 und 66 Jahren verhört. Sie stehen im Verdacht gemeinsam mit Betäubungsmitteln zu handeln. Zwei von ihnen, ein 37-Jähriger und ein 40-Jähriger, sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Bei den Einsätzen am Donnerstag wurden neben dem Kokain knapp 50 000 Euro in Bargeld, mehrere hochwertige Autos, weitere kleinere Mengen Drogen und eine schusssichere Weste beschlagnahmt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige