weather-image
30°
×

Bierfahrrad-Betreiber muss Zapfer Schmerzensgeld zahlen

veröffentlicht am 30.07.2020 um 16:19 Uhr

Autor:

Weil er als Zapfer auf einem Bierfahrrad nicht ausreichend gegen einen Sturz abgesichert war und zu Fall gekommen ist, muss der Betreiber des Rads einem Mann Schmerzensgeld zahlen. Der Betreiber hätte einen Gurt installieren müssen, entschied das Amtsgericht Hannover in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil. Der Kläger war demnach Mitte Mai 2019 am Ende eines Junggesellenabschieds gefallen, als eine Mitarbeiterin des Betreibers das Bierfahrrad über einen abgesenkten Bordstein auf das Betriebsgelände lenkte. Allerdings treffe den zum Ende der Tour angetrunkenen Zapfer ein Mitverschulden, deshalb sprach das Gericht ihm das verlangte Schmerzensgeld nicht in voller Höhe zu. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (Az.: 512 C 15505/19)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt