weather-image
15°
×

Corona-Pandemie

Bei Reha kann es zu Wartezeiten kommen

Manche Dinge können nicht auf das Ende der Corona-Pandemie warten, eine Reha zum Beispiel. Die Kliniken arbeiten grundsätzlich wieder. Allerdings kann es zu Wartezeiten kommen.

veröffentlicht am 18.08.2020 um 11:14 Uhr
aktualisiert am 18.08.2020 um 14:11 Uhr

Autor:

Versicherte können auch in Zeiten der Corona-Pandemie medizinische Rehabilitationen in Anspruch nehmen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung in Berlin hin. Allerdings kann es derzeit zu längeren Wartezeiten kommen, bis eine Rehabilitation durchgeführt werden kann.

Die gute Nachricht: Kann die Reha nicht zeitnah angetreten werden, droht kein Verlust des Anspruchs. Denn aufgrund der besonderen Umstände sind die Bescheide der Rentenversicherung zurzeit ein ganzes Jahr lang gültig. Wer in den vergangenen Monaten coronabedingt seine Reha abbrechen musste, kann diese vereinfacht neu beantragen.

Die jeweiligen Einrichtungen haben individuelle Hygienekonzepte, um sowohl Rehabilitanden als auch Mitarbeiter der Kliniken zu schützen. Rehabilitanden werden gebeten, sich an die Vorgaben zu halten. Ratsam ist es, sich über die aktuelle Aufnahmesituation direkt bei der jeweiligen Reha-Klinik zu informieren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt