weather-image
16°

Illegale Waffengeschäfte

Bewährungsstrafen für Ex-Manager von Sig Sauer Eckernförde

Kiel (dpa) - Wegen einer nicht genehmigten Waffenlieferung über die USA nach Kolumbien hat das Landgericht Kiel drei Ex-Manager der Waffenfirma Sig Sauer aus Eckernförde zu Bewährungsstrafen verurteilt.

veröffentlicht am 03.04.2019 um 13:27 Uhr
aktualisiert am 03.04.2019 um 14:23 Uhr

Ein Mann testet auf einer Waffenmesse ein Sig-Sauer-Gewehr. Foto: Leo Correa/AP

Der Manager der US-Schwester des Waffenherstellers erhielt von der 3. Großen Strafkammer ein Jahr und sechs Monate sowie eine Bewährungsauflage von 600.000 Euro. In gleicher Höhe fiel die Auflage für einen weiteren Ex-Manager aus. Er bekam zudem zehn Monate. Der dritte Angeklagte kam mit zehn Monaten und 60.000 Euro davon.

Gericht, Verteidigung und Anklagevertreter hatten sich im Gegenzug für Geständnisses auf Strafrahmen verständigt. Die Männer waren für die Lieferung von mehr als 47.000 Pistolen vom Typ SP 2022 aus Deutschland an eine Schwesterfirma in den USA zwischen April 2009 und April 2011 verantwortlich. Davon wurden mehr als 38.000 nach Kolumbien weiterverkauft. Von der Firmengruppe sollen im Rahmen der sogenannten Gewinnabschöpfung mehr als elf Millionen Euro eingezogen werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?