weather-image

McAfee-Studie von Intel Security kürt den „Most Dangerous Celebrity“

Wer hat Angst vor Heidi Klum?

veröffentlicht am 02.10.2016 um 14:14 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:52 Uhr

270_0900_15688_Red_Carpet_2016_MTV_50636075.jpg
Franziska Winkler

Autor

Franziska Winkler Redakteurin / Pressereferentin zur Autorenseite

Laut einer aktuellen Studie von McAfee, einem US-amerikanischen Hersteller von Antivirus-, Netzwerk-, Computersicherheitssoftware und -hardware, die vom Mutterkonzern Intel Security in Auftrag gegeben worden ist, belegt unsere Heidi den stolzen Platz eins der gefährlichsten Prominenten 2016 im Internet. Dies bezieht sich nicht etwa auf ihre Person – keine Angst –, sondern auf die etlichen Seiten, die genannt werden, tippt man den Namen „Heidi Klum“ ein. Allein Suchmaschine Google spuckt über 21 100 000 Ergebnisse aus. Bei über zwölf Prozent der Suchanfragen, was im Fall von Google satte 2 532 000 Treffer ergibt, landen Nutzer auf einer mit Viren und Trojanern verseuchten Seite. Dabei bewegt sich das deutsche Model im Ranking in einer illusteren Gruppe mit Gina-Lisa Lohfink auf Platz zwei, Christoph Maria Herbst auf Platz drei, Diane Kruger auf Platz vier und Oliver Pocher als „Schlusslicht“ auf Platz fünf.

Aber warum suchen sich Cyber-Kriminelle gerade Stars aus, um ihre schädliche Malware an den Mann zu bringen? Die Antwort ist schlicht und ergreifend: weil sie prominent sind. Fast jeder hat sich bestimmt schon einmal dabei ertappt, wie er den Namen eines Stars in eine Suchmaschine eingegeben hat — ganz arglos. Man will sich ja nur informieren oder auf den neuesten Stand bringen. Da Cyber-Kriminelle auch nur Menschen sind, sind sie sich dieser Neugier bewusst. Laut der Studie klicken rund 31 Prozent der Deutschen einfach auf einen Werbelink mit Promi-News, ohne zu überprüfen, ob es sich um eine sichere Website handelt. 33 Prozent wissen sogar nicht einmal, wie sie eine Internetseite auf Echtheit kontrollieren können. Selbst eine Sicherheits-Software, die Abhilfe bringen könnte, wird von 20 Prozent der Nutzer auch nicht verwendet. So überrascht es nicht, dass demnach 37 Prozent sich nicht im Klaren darüber sind, was man unter dem Begriff Malware überhaupt versteht. Was ist Malware? Malware ist ein Sammelbegriff für Programme, die dazu entwickelt wurden, Benutzern Schaden zuzufügen. Nur selten bekommt der Nutzer überhaupt mit, dass sein Gerät infiziert worden ist. Zu ihnen zählen Viren, Trojaner oder Spyware. Diese machen unter anderem installierte Programme unbrauchbar, sammeln sensible Daten oder greifen komplett auf den Computer zu. Woran erkenne ich eine sichere Website? Ein SSL-Zertifikat verschlüsselt eingegebene Daten, die an den Server des Anbieters übertragen werden. Diese Verschlüsselung erkennt man durch ein kleines, grünes Schlosssymbol, dass vor der Adressleiste zu finden ist. Wie schütze ich mich vor schädlicher Software? Anti-Viren-Programme bieten meist einen zuverlässigen Schutz. Diese scannen, blockieren und beseitigen gegebenenfalls Malware. Auf dem Markt gibt neben kostenpflichtigen Produkten, wie von Kaspersky Internet Security oder McAfee, auch gute kostenlose Varianten. Eine der weitverbreitetsten ist hier Avira Free Antivirus. Zudem ist es hilfreich, regelmäßig Server- und Browser-Updates durchzuführen. Eine Firewall schützt außerdem vor unerlaubten Netzwerkzugriffen.

Ein falscher Klick und schon kann die Festplatte mit einem Virus infiziert sein. Foto: Pixabay


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt