weather-image

"Wie eine Badewanne aus Stahl" - der VW-Schwimmwagen

Das diese Autos schwimmen können, sieht man den archaisch wirkenden VW-Schwimmwagen Typ 128/166 nicht an. Nur aus Stahl gefertigt, schwere Geländeräder, kein Verdeck, kein Komfort. Abr sie können es doch. Vorspann

veröffentlicht am 26.06.2017 um 13:55 Uhr

2017-06-26 14_10_56-Rundumbild _ RICOH THETA
Auf Grundlage des KdF-Wagens und des Volkswagens Typ 82 wurde der Schwimmwagen für die Wehrmacht und Waffen-SS entwickelt. Von Herbst 1942 bis Sommer 1944 wurden im Volkswagenwerk bei Fallersleben über 14.000 Stück hergestellt. Umgangssprachlich wird der Typ 166 auch als VW Schwimmer oder allgemein als Schwimmwagen bezeichnet.

Zu millitärischen Zweicken werden die Wagen nicht mehr benutzt, dafür haben die "Schwimmer" ihre Fans gefunden. Wer einmal mit ihnen gefahren ist, wird das so schnell nicht mehr vergessen. So wie die Gruppe aus Bothfekd bei Hannover, mit denen Dewezet-Reporter Moritz Muschik von Hameln nach Großenwieden zum VW-Veteranentreffen gefahren ist. Wie so ein Schwimmwagen funktioniert: "Wie eine Badewanne aus Stahl, mit einer Antriebschraube hinten dran."

Post from RICOH THETA. #theta360 #theta360de - Spherical Image - RICOH THETA

Post from RICOH THETA. #theta360 #theta360de - Spherical Image - RICOH THETA

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare