weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 16.08.2019 um 18:15 Uhr

Nur eine Frage der Zeit

Zum Glück passen die Fußgänger auf

Ich wohne in der Koppenstraße. Ich gebe Herrn Klaus-Dieter Sontowski absolut recht. Da meine Familie und ich den Überweg täglich benutzen, haben wir schon oft die Erfahrung gemacht, dass die Autofahrer über Rot fahren und die Fußgänger fast angefahren werden! Sie müssen sich nur fünf Minuten an die Ampel stellen und beobachten, wie viele Autofahrer und Brummifahrer über Rot fahren, vor allem die Ortsfremden und die, die stadteinwärts fahren.

Zu: „Gefährlicher Überweg?“, vom 31. Juli

Die Ampel wird übersehen und die Fahrzeuge kommen nicht rechtzeitig zum Stehen, sondern geben Gas, um es noch über Gelb zu schaffen. Aber sie schaffen es nicht mehr. Zum Glück ist es kein Unfallschwerpunkt, weil die Fußgänger aufpassen, aber es ist nur eine Frage der Zeit, und dann würde ich mich noch einmal mit der stellvertretenden Stadtsprecherin Janine Herrmann und dem Herrn Feldmann unterhalten. Des Weiteren ist mir aufgefallen beziehungsweise habe ich fast Bekanntschaft mit den Seitenspiegeln der Omnibusfahrer gemacht, die von der Bahnhofstraße in die Deisterstraße einbiegen auf Höhe der Scala beziehungsweise dem ehemaligen Wellnerhaus. Die Seitenspiegel ragen auf den Fußgängerweg und könnten die Passanten am Kopf treffen, was mir auch fast passiert ist. Ich bin sehr froh, dass sich jemand mit dem Thema befasst und die Gefahr erkannt hat.