weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 14.02.2020 um 21:47 Uhr

Wurzeln benötigen Platz

Wissen ist Macht – nicht wissen macht eben doch was! Baumanpflanzungen haben in Bad Pyrmont Tradition. Über die Jahrhunderte des Kurparks mit den Alleen hat das Staatsbad großes Wissen über die Baumkultur erworben. Das Wissen scheint jedoch in der Stadtverwaltung nicht anzukommen!

Zu: „Zu trocken – 25 Bäume müssen weg“, vom 30. Januar

Die Säuleneichen der Brunnenstraße stehen bereits sehr lange – seit dem Ausbau der Fußgängerzone ist ihr Untergang programmiert. Kein Baum dieser Größe kann sich mit so wenig Platz arrangieren. Die Stadtplaner sollen sich ihr Lehrgeld wiedergeben lassen! Auch nach dem Ausbau der Schanze vor zirka 40 Jahren wurden Ahornbäume gepflanzt, die sehr hitzeempfindlich seien und in den letzten Sommern sehr gelitten haben. Es gibt auch Ahornbäume, die nicht so gelitten haben, aber diese hatten mehr Platz für ihre Wurzeln. „Auf der Schanze“ wird der Ahorn auf der einen Seite durch die Fahrbahn bedrängt, auf der anderen durch das Verbundsteinpflaster des Fahrradweges, der inzwischen für Radfahrer eine große Sturzgefährdung bedeutet, da die Baumwurzeln die Steine angehoben haben. Leider benötigen auch diese Bäume mehr als 80 bis 100 Zentimeter Bodenfläche (... wer hätte das gedacht!) und müssen nun teilweise gefällt werden. Im Zeichen des Klimawandels können wir uns über jeden erhaltenen Baum freuen. Es wäre schlauer gewesen, die Bedürfnisse der Bäume vorher zu berücksichtigen, anstatt Neuanpflanzungen zu starten.