weather-image
23°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 07.05.2021 um 16:31 Uhr

Leserbrief

Was ist da schiefgelaufen?

Zu: „Lange Schlange vor Impfzentrum“, vom 27. April
Heute, am Sonntag, 25. April um 16 Uhr, hatte ich einen Termin für meine erste Dosis im Impfzentrum am Reimerdeskamp. Nicht nur, weil um pünktliches Erscheinen an der Anmeldung gebeten wurde, sondern weil ich es auch für selbstverständlich halte, war ich um 15.55 Uhr vor Ort. Die Warteschlange außerhalb des Gebäudes war da bereits zirka 75 Meter lang mit zunehmender Tendenz. Um 16.30 Uhr wurde ich endlich in die Halle eingelassen, wo allerdings bereits 39 Impfwillige auf Stühlen saßen, die noch vor mir behandelt werden sollten! In dieser Situation habe ich auf die Impfung verzichtet, dem Sicherheitsmitarbeiter meinen Namen genannt und erklärt, dass meine Dosis heute übrig wäre, und bin wieder gegangen. Seit nun über einem Jahr vermeide ich Menschenansammlungen, halte Abstand, trage einen Mund-Nasen-Schutz. Und dann soll ich mich ausgerechnet im Impfzentrum auf unbestimmte Zeit einem erhöhten Infektionsrisiko zwischen den Wartenden aussetzen? Kann man nach zwei Monaten in Betrieb die Leistungsfähigkeit des Impfzentrums immer noch nicht besser einschätzen? Im Schreiben mit der Terminbestätigung war von zirka 45 Minuten Dauer für den gesamten Termin die Rede. Was ist da schiefgelaufen? Meine Termine habe ich sofort online storniert und hoffe, dass die heute für mich vorgesehene Dosis einer anderen Impfwilligen mit mehr Geduld zugute gekommen ist.