weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 12.07.2021 um 10:19 Uhr

Was für ein Unsinn!

Zu: „Wanderwege aufpeppen“, vom 18. Juni


Pyrmont erwacht, und mit ihr die Tourismusmanagerin. Was nützt ein zertifiziertes Wanderwegenetz, wenn überall noch Schilder stehen mit Gaststätte Langer Grund, die seit langer Zeit geschlossen ist? Längst hätten sie entfernt werden müssen. Wanderer aus Aerzen wollen nach langer Wanderung dort einkehren und stehen vor verschlossener Tür. Seit ewigen Zeiten wandern wir in Pyrmonts Wäldern, und wir haben ein Wanderwegenetz. Das braucht nicht ausgedünnt und aufgepeppt zu werden. Was für ein Unsinn! Auf Trampelpfade ausweichen, davon gibt es viele, man muss sie nur kennen. Müssen die nun auch zertifiziert werden? Und warum keine Spazierwege? Hier wandert nicht nur der Alpenverein, sondern Menschen, die genießen, und die wollen auch nicht sechs Stunden durch den Wald rennen, um in der Champions League mitzuspielen. Davon ganz abgesehen fehlt ihnen dazu auch die Kraft. Mal nach Lippe schauen! Eine Qualitätswanderregion mit Pyrmonter Sehenswürdigkeiten. Warum hat Pyrmont das nicht? „Lippe zu Fuß erleben“, ein Wanderbuch wunderbar. Sollte Pyrmont auch mal herausgeben. Warum die ganze Bürokratie? Eine gute Beschilderung gibt es ja schon, einen Waldlehrpfad, ein tolles Gasthaus... Qualität ist ja schon da, damit kann Pyrmont schon punkten.