weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 23.11.2021 um 10:06 Uhr

Virologen sind keine Götter

Zu: „Die Sache mit dem dritten Piks“, vom 1. November


Virologen und Epidemiologen sind keine Götter, auch das wissenschaftliche Handeln darf und muss auch von Nicht-Wissenschaftlern kritisch hinterfragt werden dürfen! Soll ich als Bürger, wie Herr Stemmer es in seinem Standpunkt insinuiert, einem Wissenschaftler blind vertrauen und keine kritischen Fragen stellen dürfen, nur weil ich unter Umständen nicht wissenschaftlich vorgebildet bin? Hat der Ungeimpfte sein Recht verwirkt, kritische Fragen zu stellen? Das ist doch absurd! Menschen, die gelernt haben, einfach der Wissenschaft zu vertrauen, tun das oft auch in solchen Fällen blind – und sitzen daher dem Unfug auf. Warum sollte die Wissenschaft, in der das Zweifeln und das Hinterfragen zum Kern der Arbeit gehören, von der Öffentlichkeit uneingeschränktes, blindes Vertrauen erwarten? Die Menschen sollen der Wissenschaft vertrauen: Das ist eine gängige Forderung im Bezug auf Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie. Doch das alleine ist zu wenig und sogar riskant, warnt eine kürzlich im „Journal of Experimental Social Psychology“ erschienene Studie. Eine kritische Denkweise macht weniger leichtgläubig, unabhängig von der Art der Information.