weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 19.07.2021 um 10:36 Uhr

Unverantwortliches Verhalten

Zu: „Berlin ändert die Regeln: Portugal-Reisen wieder möglich“, und zu: „,Ein Bußgeld wird es nicht geben‘“, vom 7. Juli


Mein Gott, haben große Teile der Bevölkerung nach weit mehr als einem Jahr der Pandemie immer noch nicht kapiert, dass die Verbreitung des Virus nicht planbar und somit nicht exakt vorhersehbar ist? Erschwerend kommt hinzu, dass die Ausbreitung von Corona inklusive der Mutationen auch durch die große Anzahl der Leichtsinnigen – sei es durch Urlaub, Veranstaltungs- oder Stadionbesuche – verbreitet wurde und wird.

Außerdem scheint die Impfwilligkeit abzunehmen, was die Lage noch verschlimmert, fürchte ich. Mir kommt das so vor, als ob diese Leute vor Reihen scharfgestellter Mausefallen stehen und unentwegt mit einem nach dem anderen Finger testen, ob sie zuschnappen. Der erste Schmerz – sprich Lockdown – und die folgenden waren scheinbar nicht groß genug. Selbstverständlich möchte auch ich gern eine Urlaubsreise machen, doch es würde mir nie einfallen, ein Hochinzidenzgebiet zu besuchen. Wer das trotzdem macht, sollte auch klaglos die Folgen ertragen. Man weiß ja nicht erst seit heute, dass sich auch in Ferienregionen die Lage schlagartig ändern kann. Das sieht man schon im Zusammenhang mit der Fußball-EM. Auch in der Olympiastadt Tokio schnellt die Zahl der Neuinfizierten mehrere Wochen vor der Eröffnung der Spiele erneut in die Höhe. Tunesien, Südkorea und weitere Länder sind ebenfalls betroffen.

Es ist traurig, dass so viele Menschen aus der jungen Vergangenheit scheinbar nichts gelernt haben. Frühkindliches Motto: Wenn ich mir die Augen zuhalte, ist auch das Virus verschwunden. Durch den Egoismus gesteuert, wird das eigene Vergnügen an die erste Stelle gesetzt. Das gilt auch für die nicht zu verstehende Impfverweigerung. Und dann sind da noch die Leute in immer größerer Anzahl, die ihre Impftermine nicht wahrnehmen und zu blöd sind, sich abzumelden. Einige hielten sich auch für sehr clever, weil sie sich mehrere Termine reservieren ließen. Die dadurch angerichteten Schäden sind dieser Klientel völlig egal. Leider konnten sich die Politiker, die ein – viel zu geringes – Bußgeld für dieses üble Verhalten einführen wollten, nicht durchsetzen. Weil Wahlen vor der Tür stehen, fordern Olaf Scholz (SPD) und andere Überzeugungsarbeit statt Strafzahlungen. Mir geht der samtweiche Umgang mit rücksichtslosen Menschen, nicht nur im Zusammenhang mit Corona, gehörig auf die Nerven. Ich verstehe nicht, dass Bevölkerungsteile, die sich bewusst außerhalb der allgemeinen Regeln tummeln, auch noch hofiert werden müssen.