weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 06.12.2021 um 10:30 Uhr

Ungeimpfte könnten Erklärung abgeben

Anzeige

Zu: „Jetzt ist die Zeit für eine Impfpflicht“ mit Bezug zur Karikatur „Nein zum Impfen“, vom 12. November


„Die Politik hat nicht damit gerechnet, dass Millionen Bürgerinnen und Bürger unsolidarisch sind“, so lautet die Unterzeile des Kommentars. Freiwillig ungeimpfte Bürgerinnen und Bürger werden das als Affront ansehen, haben sie doch eine andere Sicht auf das Infektionsgeschehen als die Mehrheit der deutschen Bevölkerung. Natürlich werden sie auch sehen, dass eine Covid-Behandlung enorme Kraftanstrengungen von Pflegekräften und Ärzten sowie hohe Geldausgaben nach sich zieht, die von der Gemeinschaft solidarisch getragen werden. Ebenso können sie sich nicht der Einsicht entziehen, dass auch Personen zum Beispiel mit Herzinfarkt oder Schlaganfall sowie sonst schwer Erkrankte oder Verunfallte eine Behandlung auf der Intensivstation erwarten. Zudem wird veröffentlicht, dass ein sehr hoher Prozentsatz an Covid-Erkrankten auf Intensivstationen ungeimpft war.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ich gehe jede Wette ein, dass freiwillig Ungeimpfte keine Erklärung abgeben würden, mit der sie im Covid-Erkrankungsfall eine Aufnahme ins Krankenhaus verweigern! Eine solche Erklärung könnte aber das Mittel gegen Rufe nach einer Impfpflicht sein! Die Abgabe einer Antikrankenhauseinweisungs-Erklärung wäre aus Sicht der Karikatur „Nein zum Impfen“ „heldenhaft“!