weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 01.02.2021 um 16:00 Uhr

Zu: „Privilegien für Geimpfte? Kritik an Maas-Vorstoß“, vom 18. Januar

Überflüssige Diskussion


Die zur Zeit nötigen Einschränkungen der persönlichen Freiheit scheinen auch an Heiko Maas nicht spurlos vorüber zu gehen. Aber sein Vorschlag ist wenig durchdacht angesichts der Reihenfolge, in der geimpft wird.

Ältere Menschen würden sicher auch gerne wieder kulturelle Veranstaltungen oder Restaurants besuchen, vielleicht zusammen mit ihren Kindern und Enkeln. Das geht aber nicht, da diese Personengruppe wegen ihres Alters erst als letzte im Sommer oder später geimpft werden kann. Auch die Gruppe 60+ wird sich noch bis zum Frühjahr gedulden müssen. Ob es sich da lohnt, Theater und Restaurants für die Gruppe 70+ zu öffnen? Und soll eine Familie nur deshalb nicht in ein Restaurant gehen dürfen, weil sie nicht geimpft ist, obwohl sie keine Chance hatte, sich impfen zu lassen, denn sie sind noch nicht dran? Derzeit sind erst etwas mehr als 1 Prozent der Bevölkerung geimpft, die Inzidenz sinkt nicht wirklich – da ist eine Diskussion um Privilegien von Geimpften im höchsten „Maase“ überflüssig.