weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 04.10.2021 um 11:15 Uhr

Schlechteste Entscheidung

Zu: „Ist das demokratisch?“, vom 1. September


Bad Pyrmont ist ein besonderer Ort. Bad Pyrmont zählt zu den traditionsreichsten Bädern Deutschlands. Die Kurstadt Pyrmont wurde in Jahrhunderten gepflegt und weiterentwickelt. Die Verantwortlichen für Stadtentwicklung sollten auch heute in Zusammenhängen denken: „Woher kommen wir – wohin wollen wir?“ Aber weit gefehlt.

Diese Stadt braucht jetzt neue Weichenstellungen – und was geschieht? Der Bau eines neuen Feuerwehrhauses mit Übungsturm am ganz falschen Platz wird zum „hohen Ziel“ erklärt und als eine Art Zukunftsgestaltung verkauft. Die wahre Dimension mit allen Nebenkosten wird verschwiegen.

Ursprünglich gab es in Bad Pyrmont drei große, gepflegte Besucherparkplätze: 1. Der Hauptparkplatz „Untere Hauptallee“ mit zirka 400 Parkplätzen; 2. Parkplatz „Am Schwimmbad“ (jetzt am „Gondelteich“ genannt) mit zirka 395 Parkplätzen; 3. Parkplatz „Hinter Mercedes“ mit zirka 260 Parkplätzen.

Der Parkplatz „Untere Hauptallee“ wurde 1993 für das Infozentrum geopfert. Der Parkplatz „Am Gondelteich“ soll ab 2022 zum größten Teil für ein neues Feuerwehrhaus geopfert werden. Die Schaffung von Ersatzflächen ist nur teilweise möglich. Vor 60 Jahren bot man ausreichende Besucherparkplätze an, obwohl damals der Pkw-Bestand viel geringer war als heute. Man wusste, dass man für viele Besucher viele Parkplätze braucht. Ist das jetzt unwichtig? Die Besucherströme gaben den damaligen Entscheidern recht.

Niemand kommt nach Bad Pyrmont, um ein Feuerwehrhaus mit Übungsturm zu besichtigen! Viele kamen aber bislang immer noch hierher, um das Ambiente des Kurbezirks, des Palmengartens und (mit Abstrichen) auch das der Stadt sowie vieler Veranstaltungen zu erleben. Inzwischen ist ständiger Geldmangel unübersehbar und an der Frage über den Standort für das Feuerwehrhaus zerbricht hier jetzt die Gemeinsamkeit und der innere Frieden.

Wer für Pyrmont ist, sollte die Standortfrage sehr differenziert betrachten. In keiner Stadt gibt es einen absolut richtigen Standort für ein Feuerwehrhaus. Die vom bisherigen Stadtrat beschlossene bisherige Lösung ist eine der schlechtesten Entscheidungen, die im Rat dieser Stadt je getroffen wurden.

Bezeichnenderweise fand die Abstimmung geheim statt. Mit Unverständnis wird hier verbissen an einem falschen Plan festgehalten und versucht, möglichst schnell vollendete Tatsachen zu schaffen. Alle, die für diesen Plan gestimmt haben, sollten sich fragen, ob sie die Verantwortung hierfür mittragen können und den Mut haben, sich zu erkennen zu geben. Viele Wähler wünschen diese Information.