weather-image
23°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 02.07.2021 um 10:34 Uhr

Rätselhafte Floskeln

Zu: „Krach um Rente mit 68“, vom 9. Juni


Klar, auch in diesem Beitrag durfte nicht fehlen: „Rentnerinnen und Rentner“. Wünschenswert wäre allerdings, etwas Germanistisches über die Herkunft des Begriffes „Gendern“ zu erfahren. Im Duden ist bei Gendarmerie Schluss. In aller Munde, bis hin zu den Massenmedien, ist aber bei uns eine zunehmend schwachsinnige Verwendung rätselhafter Floskeln. Umfragen haben ergeben, Rentner sehen das skeptisch, finden es albern und überflüssig. Es deute eher auf eine generelle Unzufriedenheit hin. Was man habe, sei doch sowieso alles Sch..., von gestern, altmodisch oder einfältig. Das genaue Gegenteil sei der Fall. Neigungen zu vielfältig unterschiedlicher Subkultur lassen sich gewissen Parteien zuordnen. Den Konservativen mit Sicherheit nicht.

Denken wir nur an die letzte, nachweislich missratene, weil völlig unlogische Rechtschreibreform. Nicht zuletzt von Rentnern sei oberschlauen Lehrerinnen und Lehrern, Wählerinnen und Wählern, Mitgliederinnen und Mitgliedern empfohlen, solch unnötige Gehirnhackereien zu unterlassen. Schließlich spricht ja auch keiner von Parteien ohne und mit Gliedern. Der Krach um die Rente mit 68 tangiert aktuell zunächst keinen der Rentner in Bund und Land. Kürzungen stehen keine an.