weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 18.06.2021 um 22:24 Uhr

Leserbrief

Radler sollten grundsätzlich auf die Fahrbahn

Zu: „Ärger über rücksichtslose Radler“, vom 17. Juni
Den kombinierten Fuß- und Fahrradweg zwischen B 83 und Wehrbergen/Fischbeck kenne ich ganz gut. Die gefährlichen Wurzelaufbrüche in der alten Asphaltdecke sind vor Jahren beseitigt worden. Anstatt diesen Weg nun auf 2,50 Meter zu verbreitern und wieder zu versiegeln, was für den Baumbestand schädlich ist, halte ich eine Aufhebung der Benutzungspflicht für dringend geboten.

Fahrräder sollen grundsätzlich die Fahrbahn benutzen. Eine Breite von 2,50 Meter ist zu schmal für Fahrrad- und Fußgängerverkehr in beide Richtungen, und es wird weiterhin zu gefährlichen Begegnungen kommen. Immerhin handelt es sich bei der Strecke bis zum westlichen Ortsausgang Wehrbergens um einen Teil des Weserradweges. Dort radeln auch Reisende mit Gepäck, die etwas mehr Platz benötigen. Das kann vermieden werden, wenn Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes jeweils die rechte Seite der Fahrbahn benutzen.

Nach meinem Eindruck besteht auf dieser Strecke auf der Fahrbahn keine besondere Gefährdung der Radfahrer zum Beispiel durch besonders dichten Kraftfahrzeugverkehr, die die Anordnung einer Radwegbenutzungspflicht rechtfertigen würde. In Höhe der Wehrberger Warte sollte eine markierte Querung der Fahrbahn eingerichtet werden. Der Kfz-Verkehr soll durch Zeichen 138 darauf aufmerksam gemacht werden, dass mit Fahrradverkehr zu rechnen ist.