weather-image
25°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 04.08.2020 um 22:52 Uhr

Chance für kleine Metzgereien

Preisdumping muss ein Ende haben

Nun stauen sich die Schweine in den Ställen. Nun ist es auch an der Zeit, die Frage zu stellen, warum man denn die örtlichen Schlachthöfe und Metzgereien hat sterben lassen?

Zu: „Stau in den Schweineställen“, vom 9. Juli


Hier muss man die Landwirtschaft sowie auch ganz viele Lokal- und Landespolitiker in Regress nehmen. Denn Tönnies & Co. sind nicht einfach so entstanden, sie sind aus Geldgier dieser Leute entstanden. Ich erinnere gern an die Schlachthöfe, welche wir hier in der Umgebung hatten – wohlgemerkt hatten! Diese hätten nicht sterben müssen, wenn derart geldgierige Industrielle wie Tönnies & Co. ihre Streiche nicht hätten spielen können. Hier sollten und müssten nun die kleinen Metzgereien und Schlachthäuser ihre Chance nutzen, um eine vernünftige Preispolitik zu starten. Denn ich bin mir sicher, dass die noch hier vorhandenen Schlachthäuser und Metzgereien ihre Arbeit genauso gut machen und noch viel besser als diese verseuchten Betriebe namens Tönnies & Co. Hier muss man einen Riegel vorschieben, damit das Preisdumping endlich ein Ende hat, ganz zu schweigen von der teilweise schlechten Qualität, welche die Industrie bietet. All diese Betriebe könnte man durchaus ersetzen mit den qualitativ guten und hochwertigen Metzgereien und Schlachtbetrieben, die wir hier haben – siehe Fischbeck, Tündern und Hasperde als Beispiele.

Das gilt auch für die Bäckereien. Hier ist es das Gleiche. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann bei Harry & Co. die Lichter ausgehen. Liebe Bevölkerung, fangt endlich mal an, nachzudenken. Nutzt das Hirn und lasst euch von solchen Leuten nicht mehr über den Tisch ziehen. Fangt endlich mal wieder an, Qualität zu kaufen, sei es bei den Schlachtereien und Metzgereien sowie auch Bäckereien. Qualität fängt beim Bürger an, denn die Metzgereien und Bäckereien zeigen es: Qualität bürgt für den Namen.