weather-image
11°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 16.04.2021 um 17:37 Uhr
aktualisiert am 29.04.2021 um 11:20 Uhr

Leserbrief

Ohne Ausschreibung

Zu: „Muss es denn ein iPad sein“, vom 29. März

Als Erziehungsberechtigter aus dem „Vikilu“ möchte ich noch erwähnen, dass es keinerlei Transparenz zum Verfahren gab. Die Eltern wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Es ist stark zu bezweifeln, dass die erforderlichen Voraussetzungen bei der Schule und den Lehrern bereits gegeben sind.

Selbst das Kultusministerium hat noch kein „grünes Licht“ signalisiert. Durch den Vorstoß der Schule, nur mit einer bestimmten Firma zu kooperieren, die aber durch die Eltern finanziert wird, werden mal eben gesetzliche Bestimmungen zu Ausschreibungsverfahren umgangen. Bei einem solchen Volumen müssten eigentlich europaweite Ausschreibungen vorgeschaltet sein. Allein die iPads für nur zwei Jahrgänge sind etwa 200 000 Euro wert. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Ein paar Sätze noch zu Herrn Höger: Beim Lesen des Artikels fiel mir Paul Deussen („Mein Leben“) ein: „Sein Charakter kann als eine eigentümliche Verbindung von Scharfsinn und Borniertheit bezeichnet werden.“ Schade, dass Herr Höger sein Feingefühl und seine Empathie für Eltern, vielleicht mit zwei Kindern und nicht förderungswürdig, im Aktenschrank gelassen hat.