weather-image
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 12.12.2019 um 20:28 Uhr

Sanierung der „Welle“ stößt auf Kritik

Nicht bürgerfreundlich

Zu: „Pyrmonter Hallenbad schließt von Februar bis Mai“, vom 20. November


Als langjährige Freunde der Pyrmonter Welle trauten wir gestern unseren Augen nicht, als wir von der mehrmonatigen Schließung lasen. Wir halten es für eine krasse Fehlentscheidung, in den Wintermonaten die Welle zwecks Renovierung des Umkleidebereiches und des Sprungturmes zu schließen. Es hätte sicher Alternativlösungen gegeben.

Bei Aufstellen von Containern im Freibadbereich hätten alle Arbeiten während der Sommermonate erfolgen können. Der Umkleidebereich hätte selbst bei laufendem Badebetrieb aufgefrischt werden können. Ein Monat Schließung hätte jedenfalls bei vernünftiger Planung ausgereicht. Eines neuen Eingangsbereiches und einer neuen Pflasterung bedarf es in Zeiten knapper Kassen wahrlich nicht. Bis auf den Umkleidebereich und eventuell dem Sprungturm ist in unserer Welle alles in bester Ordnung, aber vielleicht wollen sich ja gewisse Entscheidungsträger ein „Denkmal“ errichten. Von Vernunft und Bürgerfreundlichkeit kann hier jedenfalls nicht die Rede sein. Man kann nur darauf hoffen, dass sich der Bürger bei vielleicht ins Haus stehenden Energiekostenerhöhungen darauf besinnt, dass es eine Vielzahl von Alternativanbietern auf dem Markt gibt.