weather-image
15°
×
Ein Leserbrief von veröffentlicht am 20.08.2021 um 22:00 Uhr

Leserbrief

Naturnah gärtnern

Zu: „Vorne pfui und hinten pfui“, vom 12. August, und: „Gärten des Grauens“, vom 13. August

Herzlichen Dank, Frau Lehmann, für Ihren Kommentar zu dem Artikel „Vorne pfui und hinten pfui“ – und Ihnen, Herr Meyer, für den Artikel „Gärten des Grauens“.

Sie hätten sicher mehr Applaus bekommen, wenn Sie eingestimmt hätten in das Protestgeschrei vieler braver Bürger: „Das kann es doch nicht sein, dass es hier so aussieht!“ Nein, Sie schauen tiefer, und das aus gutem Grund.

Die Gestaltung von öffentlichen Flächen und leider auch vieler privater Gärten richtet sich immer noch überwiegend nach dem Grundsatz „Kampf der Natur“: alles gerade, lebloser Stein, Folien, Schotter, englischer Rasen, kein Laub, pflegeleichte Exoten – genannt „Begleitgrün“. (Dieses Wort signalisiert ja schon unsere Überheblichkeit gegenüber den Mitgeschöpfen.) Sie haben dagegen völlig recht: Naturnaher und naturfreundlicher Umgang mit dem uns umgebenden Leben v e r m i nd e r t oft sogar den Pflegeeinsatz u n d fördert Leben. Einziger Haken: Wir müssen lernen, uns an einer natürlichen Umgebung zu freuen – und daran, dass nur diese für viele Pflanzen und Tiere die Lebensgrundlage ist.

Das ist meines Erachtens keine Geschmacksfrage und dennoch sicher nicht einfach zu bewerkstelligen. Sie beide arbeiten mit daran. Danke!